Wilfried Steiner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilfried Steiner (* 18. Dezember 1960 in Linz) ist ein österreichischer Schriftsteller. Er lebt in Linz und verfasst Prosa, Lyrik und Theaterstücke.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilfried Steiner studierte Germanistik, Anglistik und Amerikanistik an der Universität Salzburg. 1990 promovierte er mit einer Arbeit über die Vorläufer der literarischen Moderne zum Doktor der Philosophie. Seit 1977 veröffentlichte er literarische Texte in Zeitschriften. Ab 1987 war er Leiter des Salzburger Literaturcafés, von 1989 bis 1999 war er künstlerischer Leiter im Kulturzentrum ARGE Nonntal. 1993 nahm er am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil. Seit 1999 ist er Bereichsleiter am Linzer Posthof.

Wilfried Steiner ist Mitglied der Grazer Autorenversammlung.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Musik Macht Politik, Salzburg, Stuttgart 1994 (Co-Herausgeber)
  • Zensur oder freiwillige Selbstkontrolle?, KVV Konkret, Hamburg 1997, ISBN 3-930786-10-9

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. derstandard.at: Oö. Literaturpreis Floriana geht heuer an Wilfried Steiner; abgerufen am 16. Oktober 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]