Wilhelm-Vaillant-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Wilhelm-Vaillant-Preis ist ein von der Wilhelm-Vaillant-Stiftung vergebener Wissenschaftspreis zur Förderung der medizinischen Forschung.

Der Preis wird bei allen medizinischen Fakultäten Deutschlands und allen Max-Planck-Instituten mit medizinischen Arbeitsbereichen ausgelobt. Bewerber müssen von Dritter Seite vorgeschlagen werden, Eigenbewerbungen werden nicht akzeptiert. Bewerber müssen in Deutschland tätig sein und sollen das 40. Lebensjahr nicht überschritten haben. Der Preis war zunächst mit 50.000 DM dotiert, heute (Stand 2015) beträgt das Preisgeld 30.000 Euro.

Namensgeber des Preises ist der deutsche Elektroingenieur, Unternehmer, Arzt und Philanthrop Wilhelm Vaillant.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Catrin Marx: Andreas Ladurner: Forschung und Nachwuchsförderung . In: Deutsches Ärzteblatt. Band 112, Nr. 43. Deutscher Ärzte-Verlag, 23. Oktober 2015, S. A-1795 / B-1485 / C-1449.