Wilhelm Baum (Chirurg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wilhelm Baum, 1845

Wilhelm Baum (* 10. September 1799 in Elbing; † 6. September 1883 in Göttingen) war ein deutscher Chirurg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baum studierte Medizin in Königsberg, Göttingen und Berlin. 1830 wurde er Chefchirurg und Leiter des städtischen Krankenhauses in Danzig. Für seine Verdienste bei der Bekämpfung der Cholera-Epidemie von 1831 wurde ihm die Ehrenbürgerwürde der Stadt Danzig verliehen. Er war damit der erste Ehrenbürger der Stadt.

1842 wurde er ordentlicher Professor an der Universität Greifswald und später an der Universität Göttingen. Hier war er Lehrer von Theodor Billroth gewesen. Gemeinsam wirkten sie 1872 als Gründungsmitglieder der DGCH Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. Ab 1876 war er Mitglied der Leopoldina.

Baum erfand neue Operations- und Behandlungsmethoden bei Kranken, die an Polypen leiden.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilhelm Baum entstammte einer in den beiden letzten Jahrhunderten in Elbing und Danzig ausgebreiteten und begüterten Familie. Eine Enkelin ist die Sozialpolitikerin der Weimarer Republik Marie Baum. Ein Neffe war der spätere Richter am Reichsoberhandelsgericht und am Reichsgericht Baum Hambrook.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Georg Friedrich SchömannRektor der Universität Greifswald
1848
August Friedrich Barkow