Wilhelm Detmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wilhelm Alexander Detmer (* 11. April 1850 in Hamburg; † 12. Dezember 1930 ebenda) war ein deutscher Pflanzenphysiologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilhelm Detmer studierte ab 1868 Landwirtschaft an der Landwirtschaftlichen Hochschule Hohenheim. 1870 wechselte er an die Universität Leipzig, wo er 1871 bei Wilhelm Knop im Fach Bodenkunde promoviert wurde. 1872 wechselte er an die Universität Halle. 1875 habilitierte er sich an der Universität Jena im Fach Pflanzenphysiologie. Zunächst Privatdozent, wurde er am Botanischen Institut in Jena 1879 zum außerordentlichen Professor ernannt und 1925 zum ordentlichen Professor für Bodenkunde, Samenphysiologie und Pflanzenphysiologie berufen. 1925 wurde er emeritiert. Im Jahr 1883 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.[1]

Detmer arbeitete insbesondere auf dem Gebiet der Keimphysiologie. Zudem verfasste er Lehrbücher zur Bodenkunde und Pflanzenphysiologie.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernennung zum Hofrat[2]
  • Ernennung zum Ehren-Alten Herrn des Corps Rheno-Guestphalia Leipzig[2]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die natürlichen Humuskörper des Bodens und ihre landwirtschaftliche Bedeutung, 1871
  • Physiologisch-chemische Untersuchungen über die Keimung ölhaltiger Samen und die Vegetation von Zea mays, 1875
  • Die naturwissenschaftlichen Grundlagen der allgemeinen landwirtschaftlichen Bodenkunde, 1876
  • Vergleichende Physiologie des Keimungsprocesses der Samen, 1880
  • Lehrbuch der Pflanzenphysiologie, 1883
  • Das pflanzenphysiologische Praktikum, 2. Auflage 1895
  • Botanische Wanderungen in Brasilien – Reiseskizzen und Vegetationsbilder, 1897
  • Botanische und landwirtschaftliche Studien auf Java, 1907

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Theophil Gerber: Persönlichkeiten aus Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau und Veterinärmedizin. Biographisches Lexikon. Band 1: A–L. 3., erw. Auflage. NORA Verlagsgemeinschaft Dyck & Westerheide, Berlin 2008, ISBN 978-3-936735-67-3, S. 136.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliedseintrag von Wilhelm Alexander Detmer bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 13. September 2016.
  2. a b Erwin Willmann (Hrsg.): Verzeichnis der Alten Rudolstädter Corpsstudenten. (AH. Liste des RSC.), Ausgabe 1928, Nr. 789