Wilhelm Hülsemann (Hofkammerrat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wilhelm Hülsemann (* 26. April 1853 in Arnstadt; † 22. September 1932 in Sigmaringen) war Hofkammerrat und Vorsitzender der Kommunallandtags der Hohenzollernschen Lande.

Hülsemann studierte Rechtswissenschaften und wurde Fürstlich Hohenzollernscher Hofkammerrat in Sigmaringen. Fürst Karl Egon IV. zu Fürstenberg und ab 1896 Max Egon II. zu Fürstenberg verfügten über eine Virilstimme in Kommunallandtag und durften sich dort jedoch vertreten lassen. Hülsemann vertrat die Fürsten 1895 bis zur Novemberrevolution 1918 im Kommunallandtag. 1899 bis 1918 stand er dem Kommunallandtag (als Nachfolger von August Evelt) als Vorsitzender vor. Sein Nachfolger 1918 wurde Emil Belzer. Besondere Verdienste erwarb er sich bei der Gründung der Hohenzollerischen Landesbahn.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josef Mühlebach: Der Landeskommunalverband der Hohenzollerischen Lande. Geschichtliche Entwicklung, Rechtsgrundlagen und Aufgabengebiete, Sigmaringen 1972 (= Arbeiten zur Landeskunde Hohenzollerns, Heft 10), S. 105.