Wilhelm Hagemann (Schachkomponist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wilhelm Hagemann (* 5. Januar 1899 in Lehrte; † 17. Oktober 1973 in Braunschweig) war ein deutscher Schachspieler und Komponist.

Hagemann erlernte mit 10 Jahren das Schachspiel. Er gewann zehnmal hintereinander die Vereinsmeisterschaft des Arbeiter-Schachvereins Braunschweig, dem er 1923 beigetreten war. Mitte der 1920er Jahre verlegte er den Schwerpunkt zunehmend auf die Schachkomposition. Er komponierte circa 1600 Schachaufgaben, insbesondere Drei- und Mehrzüger, sowie einige Hilfsmatts, Selbstmatts und Studien. Er erhielt Auszeichnungen. Mehrere seiner Arbeiten wurden in die FIDE-Alben aufgenommen.

Wilhelm Hagemann
Schach-Herold, 1935
  a b c d e f g h  
8 Chess kdt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg 8
7 Chess plt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg 7
6 Chess --t45.svg Chess klt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg 6
5 Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess pdt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg 5
4 Chess nlt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess plt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg 4
3 Chess --t45.svg Chess pdt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess pdt45.svg 3
2 Chess bdt45.svg Chess plt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess plt45.svg 2
1 Chess rdt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess rlt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg 1
  a b c d e f g h  
Matt in 3 Zügen

Vorlage:Schachbrett/Wartung/Alt

Lösung:

Weiß möchte Ka6 nebst Sb6 matt durchsetzen. Dazu muss der schwarze Turm von der a-Linie abgelenkt werden. Gleichzeitig hat Weiß zu verhindern, dass dieser Turm über eine offene Linie auf die 6. Reihe gelangt, etwa Te1–e6.

1. Th1!
1. … Txh1 (oder 1. … Tf1, Tb1) 2. Ka6 nebst Sb6 matt
1.-Tc,d,e,g1 (um Schach zu bieten) 2.TxT Lb1 3.Tc,d,e,g8 matt
1. … Lb1 2. Tg1! nebst 3. Tg8 matt (nicht aber z. B. 2. Te1? Le4!)

Es scheitert
1. Ka6 Lb1! - Sa4 ist gefesselt
1. Txa1 Lb1 2. Ka6 Ld3+

1949 gründete er zusammen mit Hans Doormann und Wilhelm Karsch feenschach, eine Zeitschrift für Märchenschach. Er führte Problemrubriken in den Zeitschriften Arbeiter-Schachzeitung (1929–1933), Promadas, Schach-Herold und Schach-Echo (1953–1969). 1952 veröffentlichte er gemeinsam mit Wilhelm Karsch Figurenrundläufe im Schachproblem.

Mitte der 1950er Jahre war er Problemwart des Niedersächsischen Schachverbandes.

1958 verlieh ihm die FIDE den Titel Internationaler Preisrichter für Schachkomposition.[1]

1973 starb Hagemann nach langer und schwerer Krankheit. Der Niedersächsische Schachverband richtete zu seinem Andenken 1975/76 ein Kompositionsturnier aus.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Wilhelm Karsch: Figurenrundläufe im Schachproblem. Doormann, Hamburg 1952.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Willy Hagemann, Braunschweig 60 Jahre, in: Schach-Echo,1/1959, S. 15
  • Manfred Zucker: Große Deutsche Problemmeister (61). In: Schach. 7, 1999, Seite 92.

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kompositionen von Wilhelm Hagemann auf dem PDB-Server

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internationale Schiedsrichter für Schachkompositionen (englisch)