Wilhelm Hallwachs (Minister)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Konrad Wilhelm Hallwachs (* 2. Juli 1786 in Darmstadt; † 27. Mai 1860 ebenda) war Staatsminister im Großherzogtum Hessen.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilhelm Hallwachs studierte Rechtswissenschaften und wurde zum Dr. jur. promoviert. Er arbeitete als Advokat und später in der Ministeriallaufbahn. Er wurde Geheimer Legationsrat und Präsident des Staatsrats. 1848 war er Mitglied des Vorparlaments.[1] Von Juni 1848 bis 1850 war er in der Regierung des Großherzogtums Hessen Minister des großherzoglichen Hauses und Außenminister.

Er war Mitbegründer des Vereins für Wissenschaft, Literatur und Kunst in Darmstadt.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilhelm Hallwachs war mehrfach verheiratet. In dritter Ehe heiratete er am 30. Juli 1821 in Bickenbach Maria Wilhelmina geborene Sartorius (1794–1884), die Tochter des Professors und Prorektors am Gymnasium in Darmstadt Ernst Ludwig Sartorius. Aus dieser Ehe gingen die folgenden Kinder hervor:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eckhart G. Franz: Hessen-Darmstadt 1820–1935. In: Klaus Schwabe (Hrsg.): Die Regierungen der deutschen Mittel- und Kleinstaaten. 1815–1933 (= Deutsche Führungsschichten in der Neuzeit. Band 14 = Büdinger Forschungen zur Sozialgeschichte. Band 18). Boldt, Boppard am Rhein 1983, ISBN 3-7646-1830-2, S. 298.
  • Hallwachs, Conrad Wilhelm. Hessische Biografie. (Stand: 26. November 2010). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  • Hans Georg Ruppel, Birgit Groß: Hessische Abgeordnete 1820–1933. Biographische Nachweise für die Landstände des Großherzogtums Hessen (2. Kammer) und den Landtag des Volksstaates Hessen (= Darmstädter Archivschriften. Bd. 5). Verlag des Historischen Vereins für Hessen, Darmstadt 1980, ISBN 3-922316-14-X, S. 122–123.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundesarchiv: Mitglieder des Vorparlaments und des Fünfzigerausschusses (PDF-Datei; 79 kB)