Wilhelm Kuehs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wilhelm Kuehs (* 19. November 1972 in Wolfsberg) ist ein österreichischer Schriftsteller und Germanist.

Wilhelm Kuehs im Juli 2015

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilhelm Kuehs wuchs in St. Stefan im Lavanttal[1] auf. Er studierte Germanistik und Komparatistik an der Universität Klagenfurt. Während seines Studiums arbeitete er für verschiedene Kärntner Tageszeitungen. Von 1999 bis 2001 arbeitete Kuehs als Lektor für deutsche Sprache und Literatur an der kroatischen Josip-Juraj-Strossmayer-Universität Osijek[2]. Zwischenzeitlich ist er auch als Lehrbeauftragter an der Universität Klagenfurt tätig. Im Juli 2014 promovierte er dort im Fach Deutsche Philologie.[3]

Wilhelm Kuehs hat mehrere Romane und Sachbücher veröffentlicht, besondere Bekanntheit erlangte er mit seinen Veröffentlichungen von Sagen aus Kärnten und der umliegenden Adria-Region.

Im Rahmen des Bleiburger Literaturwettbewerbs „Kärnten wortwörtlich – Koroška v besedi“ gewann er im November 2014 mit seinem Text Sarajevo Falling den Hauptpreis in der Kategorie Prosa.[4] Im Mai 2015 wurde mit „Der letzte Rock hat keine Taschen“ der erste Band seiner Kriminalserie rund um den Journalisten Ernesto Valenti veröffentlicht.

Er ist verheiratet und lebt zusammen mit seiner Familie in Völkermarkt.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Thrud, Tandaradai Verlag/Edition Wolfsberg, 1993 ISBN 3-901078-10-X
  • Das schreibende Tal, Der Wolf-Verlag, Wolfsberg, 1995. (als Herausgeber) ISBN 3-901551-02-6
  • Die Fakel des Orpheus, Der Wolf-Verlag, Wolfsberg, 1996. (zusammen mit Hanns Renger) ISBN 3-901551-15-8
  • Das malende Tal, Der Wolf-Verlag, Wolfsberg, 1998. (als Herausgeber) ISBN 3-901551-14-X
  • Die gläsernen Ringe des Satans, Aarachne, Wien 1998, ISBN 3-85255-032-7
  • Die Saligen, Sagen aus Kärnten, Hermagoras, Klagenfurt am Wörthersee, 2006 ISBN 3-7086-0253-6
  • Sagen aus Kärnten, Friaul und Slowenien, Styria, Wien, 2012 ISBN 978-3-7012-0115-0
  • Im Schatten des Krieges, Ein Ernesto Valenti Roman, 2012
  • Der Vampir von Vukovar (Ernesto Valenti Stories – Kurzgeschichte), 2012
  • Kärntner Sagen, Tyrolia, Innsbruck [u. a.], 2013 (zusammen mit Jakob Kirchmayr) ISBN 978-3-7022-3314-3
  • Mythenweber. Soziales Handeln und Mythos, Springer VS, Wiesbaden, 2015 ISBN 978-3-658-09812-4
  • Der letzte Rock hat keine Taschen. Ein Kärnten Krimi, Haymon, Innsbruck, 2015 ISBN 978-3-7099-7804-7
  • Wer zuletzt lacht. Ein Kärnten Krimi, Haymon, Innsbruck, 2016 ISBN 978-37099-7824-5
  • Dianas Liste. Ein biografischer Roman, Tyrolia, Innsbruck, 2017 ISBN 978-3-7022-3597-0
  • Mein letzter Wille geschehe: Ein Kärnten-Krimi, Haymon, Innsbruck, 2017 ISBN 978-3-7099-7883-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ulrike Greiner: Sagenhafter Erzähler (Memento vom 12. November 2013 im Internet Archive) In: kleinezeitung.at vom 30. Oktober 2012.
  2. Petra Mörth: Ein Journalist deckt Morde auf (Memento des Originals vom 18. Mai 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.meinbezirk.at In: woche.at vom 23. Mai 2012, abgerufen am 12. November 2013.
  3. Beilageblatt zur Akademischen Feier (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.uni-klu.ac.at an der Universität Klagenfurt vom 4. Juli 2014, abgerufen am 9. August 2015.
  4. Kärnten wortwörtlich – Koroška v besedi In: volksgruppe.orf.at vom 10. November 2014, abgerufen am 22. Juni 2015.