Wilhelm von Lermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glückwunschadresse des Ausschusses des Landrats von Schwaben und Neuburg anlässlich der Berufung Lermanns an die Spitze des Verwaltungsgerichtshofes.

Wilhelm Ritter von Lermann (* 25. September 1846; † 1. Mai 1917) war ein deutscher Jurist.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lermann studierte ab 1865 Rechtswissenschaften in München. Ab 1874 war er Bezirksamtsassessor in Kaiserslautern. Am 9. Oktober 1897 wurde er zum Regierungspräsidenten von Schwaben und Neuburg ernannt.

Vom 1. Juni 1906 bis zum Eintritt in den Ruhestand am 30. September 1912 war er Präsident des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Schärl: Zusammensetzung der bayerischen Beamtenschaft von 1806 bis 1918. - M. Lassleben, 1955