Wiljuisk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Wiljuisk
Вилюйск (russisch)
Бүлүү (jakutisch)
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Ferner Osten
Republik Sacha (Jakutien)
Rajon Wiljuisk
Bürgermeister Albert Iwanow
Gegründet 1634
Frühere Namen Olensk
Stadt seit 1783
Fläche 18 km²
Bevölkerung 10.234 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 569 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 105 m
Zeitzone UTC+10
Telefonvorwahl (+7) 41132
Postleitzahl 678200, 678202
Kfz-Kennzeichen 14
OKATO 98 218 501
Geographische Lage
Koordinaten 63° 45′ N, 121° 37′ O63.75121.61666666667105Koordinaten: 63° 45′ 0″ N, 121° 37′ 0″ O
Wiljuisk (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Wiljuisk (Republik Sacha)
Red pog.svg
Lage in der Republik Sacha‎
Liste der Städte in Russland

Wiljuisk (russisch Вилюйск, jakutisch Бүлүү/Bülüü) ist eine Stadt in der Republik Sacha (Jakutien) (Russland) mit 10.234 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt in der Mitteljakutischen Niederung, etwa 535 km nordwestlich der Republikshauptstadt Jakutsk, am Fluss Wiljui, einem linken Nebenfluss der Lena.

Die Stadt Wiljuisk ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons (Ulus).

Wiljuisk besitzt einen Flughafen und eine Anlegestelle am Wiljui.

Geschichte[Bearbeiten]

Wiljuisk entstand 1634 als Tjukansker oder Werchnewiljuisker Kosakenwinterlager. 1775 wurde die Siedlung im Rahmen der Aufteilung des Gouvernements Irkutsk in Provinzen und Woiwodschaften zu einem dem Ostrog Oljokminsk der Provinz Jakutsk zugeordneten Kommissariat. In die Gegend zur Zwangsarbeit verbannte Teilnehmer des Bauernaufstandes (1773–1775) unter Pugatschow errichteten den Ort an neuer Stelle, der daraufhin 1783 unter dem Namen Olensk (von russisch olen für Hirsch, was sich auch im heutigen Wappen widerspiegelt) Stadtrecht erhielt und zum Verwaltungszentrum des riesigen Wiljui-Kreises der Oblast Jakutsk wurde. 1821 erfolgte die Umbenennung in Wiljuisk.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 611
1959 4.817
1970 6.215
1979 7.108
1989 8.988
2002 9.776
2010 10.234

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wiljuisk hat ein Heimatmuseum. In der Stadt steht ein Denkmal für den Autor Nikolai Tschernyschewski, der von 1872 bis 1883 hierher verbannt war.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In Wiljuisk gibt es Betriebe der Holz- und Bauwirtschaft, in der Umgebung werden Viehzucht und Pelztierjagd betrieben. Im Rajon werden Erdgaslagerstätten ausgebeutet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wiljuisk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien