Willi (Kegelrobbe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Willi, die Kegelrobbe (Mai 2007)

Willi ist der Name einer Kegelrobbe (Halichoerus grypus), die sich regelmäßig im Hafenbecken von Hörnum auf der Insel Sylt aufhielt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits in jungen Jahren suchte sie die Nähe zu Anglern, die Makrelen für sie bereithielten. Dadurch gewöhnte sie sich nach und nach an die Menschen, sodass sie seit 1991 in den Sommermonaten regelmäßig in das Hafenbecken von Hörnum kam.[1] Sie blieb wahrscheinlich dort, weil sie gefüttert wurde. Erst als Willi ein Junges gebar, erkannte man, dass es sich bei dieser ostatlantischen Kegelrobbe nicht um ein Männchen handelte, weshalb Wilhelmine als ihr „richtiger“ Name angesehen wird. Westlich von Amrum auf dem Jungnamensand trug sie ihr Junges aus, denn diese Sandbank dient den Kegelrobben im Winter als Rückzugsraum.

Mit ihren geschätzten 200 Kilogramm war Willi überdurchschnittlich schwer. Wildlebende ausgewachsene Weibchen erreichen normalerweise ein Gewicht von bis zu 150 Kilogramm. Ein geringerer Kraftaufwand bei der Nahrungssuche im Vergleich zu ihren Artgenossen ist vermutlich die Ursache für das Übergewicht.[2]

Seit Spätsommer 2017 wurde Willi von einer weiteren Kegelrobbe, genannt „Sylta“, begleitet.[3][4]

Inzwischen ist Willi verstorben und nur noch Sylta besucht den Hörnumer Hafen.[5]

Bedeutung für den Umweltschutz und den Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut dem damaligen Leiter der Sylter Niederlassung der Schutzstation Wattenmeer, Lothar Koch, weckte Willi Interesse für ihre im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer lebenden Artgenossen. Freilebende Meeressäuger seien generell ein nicht zu unterschätzender Werbefaktor für den Tourismus.[6]

Willi in den Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kegelrobbe Willi war Bestandteil von Medienberichten über Sylt. So wurde sie unter anderem genannt beim ZDF in der Sendung ML Mona Lisa,[7] in der Rheinischen Post,[8] im Magazin der Süddeutschen Zeitung,[9] in der Frankfurter Allgemeine Zeitung[10] und im Hamburger Abendblatt.[11] Auch einige Reiseführer machen auf Willi aufmerksam.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Willi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hamburger Abendblatt: Von Walen und Robben – und Willi, 12. Juni 1999, S. 6
  2. Frank Deppe, Volker Frenzel:Sylt - Noch mehr Inselgeschichten Medien-Verlag Schubert, Hamburg 2005, ISBN 3-92922998-6
  3. [1]
  4. [2]
  5. Robbe Willi. Abgerufen am 8. Juli 2021.
  6. Koch, L. (1999) in: Von Walen und Robben – und Willi, Artikel im Hamburger Abendblatt, 12. Juni 1999, S. 6
  7. ZDF: ML Mona Lisa@1@2Vorlage:Toter Link/monalisa.zdf.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Rheinische Post RP-Online: Zehn gute Gründe für Sylt
  9. Süddeutsche Zeitung Magazin Hörnum-Leuchtturm, SyltHeft 10/2009
  10. Frankfurter Allgemeine: Sylt Inseln im Schnee 9. Februar 2010
  11. Hamburger Abendblatt: Sylt Hörnum - Einsame Spitze (Memento vom 1. März 2010 im Internet Archive) Hamburger Abendblatt vom 10. April 2006