Willi Eggers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Willi Eggers (* 2. April 1911 in Hamburg; † 25. Mai 1979 in Soltau) war ein deutscher Autor plattdeutscher Erzählungen und Gedichte und Vorsitzender der Freudenthal-Gesellschaft.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eggers wuchs in Hamburg und Wietzendorf auf. In Hamburg und Marburg studierte er Philologie und war danach als wissenschaftlicher Assistent und Lehrer tätig. Während des Zweiten Weltkrieges diente er als Soldat und geriet 1945 in sowjetische Kriegsgefangenschaft, in der er bis 1950 verblieb. 1950 kehrte er zurück nach Deutschland und wurde Lehrer am Gymnasium Soltau. 1979 starb er in Soltau.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Höör up dien Hart: Niederdeutsche Gedichte, 1954
  • Bi'n Füür : En plattdüütsch Geschichtenbook, von Friedrich Freudenthal, bearbeitet von W. Eggers, 1977
  • Sien leste Red un sien Truuerfier, 1979
  • Bi uns hier up'n Lannen : Gedichte, Erzählungen und Aufsätze, 1982
  • Bi'n Füür : En plattdüütsch Geschichtenbook, von Friedrich Freudenthal, bearbeitet von W. Eggers und H. Kröger, 1985

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Quistorf, Johannes Saß: Niederdeutsches Autorenbuch, 1959
  • Giovanni Nadiani: Plattdeutsche Literatur der Lüneburger Heide, 1983
  • Gerhard Cordes: Dr. Willi Eggers, in Binneboom, 1979
  • Heinrich Kröger: Dr. Willi Eggers als Vorsitzender der Freudenthal-Gesellschaft, in Binneboom, 1979

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]