Willi Orban

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Willi Orban
Willi Orban1112.jpg
Willi Orban (2011)
Personalia
Name Willi Orban
Geburtstag 3. November 1992
Geburtsort KaiserslauternDeutschland
Größe 186 cm
Position Innenverteidigung
Junioren
Jahre Station
1997–2011 1. FC Kaiserslautern
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–2013 1. FC Kaiserslautern II 35 0(7)
2011–2015 1. FC Kaiserslautern 68 0(7)
2015– RB Leipzig 102 (11)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014–2015 Deutschland U21 2 0(0)
2018– Ungarn 12 0(3)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 6. März 2019

2 Stand: 13. Oktober 2019

Willi Orban (* 3. November 1992 in Kaiserslautern als Vilmos Tamás Orbán[1]) ist ein deutsch-ungarischer Fußballspieler, der bei RB Leipzig unter Vertrag steht. Er spielt außerdem für die Nationalmannschaft Ungarns.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge in Kaiserslautern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orban begann 1997 beim 1. FC Kaiserslautern mit dem Fußballspielen. Er durchlief sämtliche Jugendmannschaften des Vereins und wurde 2011 Meister der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest.

Zur Saison 2011/12 erhielt er beim FCK einen Lizenzspielervertrag. Am 4. Spieltag der Saison 2011/12 (27. August 2011) beim Spiel des 1. FC Kaiserslautern gegen den FC Bayern München gab er sein Bundesligadebüt, als er in der 87. Spielminute für Thanos Petsos eingewechselt wurde. Am 26. November 2011 stand er erstmals in der Startaufstellung im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg. Er trug dort die Rückennummer 34[2], in der Spielzeit 2014/15 die 4.[3] Er war im Jahre 2015 Mannschaftskapitän. Sein Vertrag beim FCK lief bis 2016.[4]

RB Leipzig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Willi Orban beim Training von RB Leipzig

Zur Saison 2015/16 nutzte Orban eine Ausstiegsklausel und wechselte zum Ligakonkurrenten RB Leipzig.[5] Sein Bundesligadebüt für seinen neuen Verein gab er am 28. August 2016 (1. Spieltag) beim 2:2 im Auswärtsspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim; er wurde als erster Spieler von RB Leipzig in der 20. Minute mit der Gelben Karte verwarnt. Seit der Saison 2017/18 ist Orban Mannschaftskapitän bei RB Leipzig. Sein Vertrag läuft bis 2022.[6]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orban absolvierte zwei Spiele für die deutsche U-21-Nationalmannschaft.[7] Am 1. Oktober 2018 gab Orban bekannt, künftig für die ungarische Nationalmannschaft zu spielen.[8][9] Sein Debüt gab er am 12. Oktober 2018 im Nations-League-Spiel gegen Griechenland in der Startelf.[10] In der Nations-League-Begegnung gegen Estland (2:0) am 15. November 2018 erzielte er dann sein erstes Tor im Nationaltrikot.[11]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orban absolvierte die gymnasiale Ausbildung am Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern, einer Eliteschule des Fußballs. Orbans Vater ist Ungar, seine Mutter stammt aus Polen.[12]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RB Leipzig

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Willi Orban – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Guido Schäfer: RB-Abwehrchef Willi Orban will nur das Eine – ein besserer Fußballer werden. Interview in der Leipziger Volkszeitung, 8. Juli 2015, abgerufen am 1. August 2015.
  2. Kader: 1. FC Kaiserslautern. fck.de, 18. September 2013, archiviert vom Original am 18. September 2013; abgerufen am 19. Februar 2016.
  3. Kader: 1. FC Kaiserslautern. fck.de, 26. September 2014, archiviert vom Original am 26. September 2014; abgerufen am 19. Februar 2016.
  4. Orban wechselt nach Leipzig. kicker.de, 29. Mai 2015, abgerufen am 2. November 2015.
  5. Defensiv-Verstärkung: Willi Orban wird ein Roter Bulle!. dierotenbullen.com, abgerufen am 2. November 2015.
  6. Willi Orban bleibt bis 2022! . dierotenbullen.com, abgerufen am 13. Oktober 2017.
  7. Orban im Datencenter des Deutschen Fußball-Bunds, abgerufen am 16. Oktober 2017
  8. Siehe diesen Tweet des ungarischen Fußballverbandes vom 1. Oktober 2018, abgerufen am 1. Oktober 2018.
  9. Keine Chance beim DFB: Orban ist jetzt ungarischer Nationalspieler, kicker.de, abgerufen am 1. Oktober 2018
  10. Spielbericht Griechenland – Ungarn, uefa.com, abgerufen am 13, Oktober 2018
  11. Spielbericht Ungarn – Estland, soccerway.com, abgerufen am 16. November 2018
  12. Willi Orban im Portrait. (pdf) In: In Teufels Namen – Stadionmagazin des 1. FC Kaiserslautern. Nr. 06, November 2013, S. 23. Abgerufen am 11. Juni 2015.