William Alston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Philosophen William Alston. Zum Politiker siehe William J. Alston.

William Payne Alston (* 29. November 1921 in Shreveport, Louisiana; † 13. September 2009) war ein US-amerikanischer Philosoph. Er war Professor an der Syracuse University und hat grundlegende Beiträge zu Sprachphilosophie, Erkenntnistheorie und christlicher Philosophie veröffentlicht. 1990 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Philosophy of Language. Englewood Cliffs, Prentice Hall, 1964.
  • Perceiving God: The Epistemology of Religious Experience. Cornell University Press, Ithaca, N.Y. 1991.
  • The Reliability of Sense Perception. Cornell University Press, Ithaca, N.Y. 1993.
  • Epistemic Justification: Essays in the Theory of Knowledge. Cornell University Press, Ithaca, N.Y. 1996.
  • A Realist Conception of Truth. Cornell University Press, Ithaca, N.Y. 1996.
  • Illocutionary Acts and Sentence Meaning. Cornell University Press, Ithaca, N.Y. 2000.
  • Beyond „Justification“. Dimensions Of Epistemic Evaluation. Cornell University Press, Ithaca, N.Y. 2005.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Silvia Kettl: Ist Gott wahrnehmbar? William P. Alstons Epistemologie religiöser Erfahrung in „Perceiving God“ und ihre Rezeption im religionsphilosophischen Diskurs. In: Klaus Müller (Hrsg): Pontes, Philosophisch-theologische Brückenschläge. Band 34. Lit, Berlin 2006.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]