William Bonin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William George Bonin alias „The Freeway Killer“ (* 8. Januar 1947; † 23. Februar 1996 im Staatsgefängnis San Quentin, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Serienmörder.

Vermutete Opfer des Freeway Killers
Die Namen der Opfer, für deren Ermordung Wiliam Bonin verurteilt wurde, sind kursiv geschrieben.
1. Thomas Lundgren (13) – 28. Mai 1979
2. Mark Shelton (17) – 4. August 1979
3. Markus Grabs (17) – 5. August, 1979
4. Donald Hyden (15) – 27. August 1979
5. David Murillo (17) – 9. September 1979
6. Robert Wirostek (18) – 17. September 1979
7. John Doe (19-25) – 29. November 1979
8. Frank Dennis Fox (17) – 30. November 1979
9. John Kilpatrick (15) – 10. Dezember 1979
10. Michael McDonald (16) – 1. Januar 1980
11. Charles Miranda (15) – 3. Februar 1980
12. James Macabe (12) – 3. Februar 1980
13. Ronald Gatlin (18) – 14. März 1980
14. Glenn Barker (14) – 21. März 1980
15. Russell Rugh (15) – 21. März 1980
16. Harry Todd Turner (15) – 24. März, 1980
17. Steven Wood (16) – 10. April 1980
18. Lawrence Sharp (18) – 10. April 1980
19. Darin Lee Kendrick (19) – 29. April 1980
20. Sean King (14) – 19. Mai 1980
21. Steven Wells (18) – 2. Juni 1980

Bonin war Lastwagenfahrer und suchte sich seine männlichen Opfer auf dem Freeway. Die meisten von ihnen wurden erwürgt oder erstochen. Alle Opfer waren zuvor von ihm vergewaltigt worden. Bei seinen Taten hatte er Hilfe von Komplizen.

Bonin wurde am 5. Januar 1982 wegen der Vergewaltigung und Ermordung von zehn jungen Männern zum Tode verurteilt und erhielt nach dem Eingeständnis von vier weiteren Morden ein weiteres Mal die Todesstrafe. Er zeigte keine Reue. Insgesamt wird Bonin verdächtigt, mindestens 21 und bis zu 36 Morde begangen zu haben. Bonin wurde am 23. Februar 1996 im kalifornischen Gefängnis San Quentin hingerichtet. Er war der erste zum Tode Verurteilte in Kalifornien, der durch die Giftspritze hingerichtet wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]