William Cavendish, 2. Duke of Devonshire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
William Cavendish, 2. Duke of Devonshire

William Cavendish, 2. Duke of Devonshire (* 1672; † 4. Juni 1729) war ein britischer Adeliger und Politiker. Er war der älteste Sohn von William Cavendish, 1. Duke of Devonshire und Lady Mary Butler. Er war ab 1707 ein bekanntes Mitglieder der Partei der Whig und Mitglied des Privy Council und saß von 1716 bis 1717 und 1725 bis 1729 diesem Gremium als Lord President of the Council diesem vor. Er heiratete am 21. Juni 1688 Rachel Russel (1674–1725), eine Tochter von William Russel, Lord Russel.

Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit Rachel Russel hatte er folgende Kinder:

  1. William Cavendish, 3. Duke of Devonshire (* 26. September 1698; † 5. Dezember 1755)
  2. Lady Rachel Cavendish (* 4. Oktober 1699; † 18. Juni 1780). Sie heiratete am 14. Mai 1723 Sir William Morgan
  3. Lady Elizabeth Cavendish (* 27. September 1700; † 7. November 1747), verheiratet mit Sir Thomas Lowther, 2. Baronet
  4. Lord James Cavendish (* 23. November 1701; † 14. Dezember 1741)
  5. Lord Charles Cavendish (* 17. März 1704; † 28. April 1783). Er heiratete am 9. Januar 1727 Anne Grey, Tochter von Henry Grey, 1. Duke of Kent. Nachkommen dieser Verbindung ist Henry Cavendish, ein bedeutender Naturwissenschaftler.

Bedeutung im Pferderennsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flying Childers, Darstellung von James Seymour

William Cavendish war Besitzer von Flying Childers, der als erstes wahres Rennpferd des Pferderennsports gilt und seine Rennkarriere ungeschlagen beendete. Er ist ein Sohn des durch Thomas Darley nach Aldby Park, Buttercrambe 1704 aus Syrien importierten Araberhengst Darley Arabian, der neben Byerley Turk und Godolphin Barb einer der drei Gründerväter des Englischen Vollbluts ist.

Zu den Legenden um Flying Childers gehört auch, dass er 3 und 3/4 Meilen in sechs Minuten und 40 Sekunden gelaufen wäre. Damit pries William Cavendish den Hengst an, nachdem er ihn von Colonel Leonhard Childers erworben hatte. Der Aussage wird heute wenig Bedeutung beigemessen – der Hengst hätte damit die Meile schneller gelaufen als moderne Rennpferde auf sorgfältig präparierten Rennbahnen über kürzere Distanzen.[1]

William Cavendish setzte den Hengst nach seiner Rennkarriere als Zuchthengst auf seinem Gestüt ein. Flying Childers war auf Grund der Rennerfolge seiner Nachkommen 1730 und 1736 Champion der Vaterpferde in England und Irland. Dabei wird für jeden Deckhengst die Gewinnsumme seiner Söhne und Töchter im zurückliegenden Jahr ermittelt. Es zählen Preisgelder, welche die Söhne und Töchter in Flachrennen in England und Irland gewonnen haben.

Der Hengst hat allerdings die Zucht des Englischen Vollblutpferdes nicht nachhaltig beeinflusst und gilt als einer der ersten Rennchampions, die nicht in der Lage waren, ihre Leistungsfähigkeit auf der Rennbahn auf ihre Nachkommen dauerhaft zu vererben.[2] Deutlich größeren Einfluss auf die Zucht des Englischen Vollbluts hatte stattdessen Flying Childers' Vollbruder Bleeding Childers. Der für Rennen ungeeignete Hengst wurde von Leonard Childers an den Tuchfärber John Bartlett aus Richmond verkauft. Dieser setzte das Pferd mit der illustren Abstammung und Verwandtschaft ebenfalls als Deckhengst ein. Bleeding Childers ist unter anderem Vorfahr von Eclipse, dem bedeutendsten Rennpferd in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Über diese Linie ist Darley Arabian in männlicher Linie Vorfahr von 95 Prozent aller Englischen Vollblüter.[3][4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christopher McGrath: Mr. Darley's Arabian - High Life, Low Life, Sporting Life: A History of Racing in Twenty-Five Horses. John Murray, London 2016, ISBN 978-1-84854-984-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelbelege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. McGrath: Mr. Darley's Arabian. Kapitel The cross strains now in being are without end, E-Book Position 699.
  2. McGrath: Mr. Darley's Arabian. Kapitel The cross strains now in being are without end, E-Book Position 700.
  3. Vollblüter mit klaren Verwandtschaftsverhältnissen (Memento vom 11. März 2007 im Internet Archive)
  4. 95% of thoroughbreds linked to one superstud. In: New Scientist, 6. September 2005. 
VorgängerAmtNachfolger
William CavendishLord Steward of the Household
1707–1710
John Sheffield
William CavendishLord Lieutenant of Derbyshire
1707–1710
Nicholas Leke
John PoulettLord Steward of the Household
1714–1716
Henry Grey
Nicholas LekeLord Lieutenant of Derbyshire
1714–1729
William Cavendish
Daniel FinchLord President of the Council
1716–1717
Charles Spencer
Henry BoyleLord President of the Council
1725–1729
Thomas Trevor
William CavendishDuke of Devonshire
1707–1729
William Cavendish
William CavendishEarl of Devonshire
1707–1729
William Cavendish