William Douglas, 8. Earl of Douglas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Douglas, 8. Earl of Douglas, 2. Earl of Avondale, (* um 1425; † 21. Februar 1452[1] ermordet auf Stirling Castle) war ein schottischer Adliger und Guardian of Scotland.

William war der älteste Sohn des James Douglas, 7. Earl of Douglas und dessen Frau Beatrice Stewart von Albany. Er folgte seinem Vater als 8. Earl of Douglas 1443. William war verheiratet seit 1449/50 mit Margaret Douglas of Galloway. Zwischen 1443 und 1449 bekleidete William das Amt des Lord Lieutenant des Königreichs, 1450 bis 1452 war er auch Warden of the Marches.

König Jakob II. von Schottland versuchte, die Vormachtstellung der Familie Douglas zu brechen und sich deren Ländereien anzueignen, was Schottland in einen Bürgerkrieg stürzte. Schon 1440 hatte der zu der Zeit zehnjährige Jakob den 6. Earl of Douglas hinrichten lassen. Jakob II. lud William unter Zusicherung von freiem Geleit nach Stirling Castle ein und verlangte dort von ihm die Auflösung seines Bündnisses mit Alexander Lindsay, 4. Earl of Crawford. Als William dies verweigerte, wurde er vom König persönlich erstochen.

William starb kinderlos, ihm folgte deshalb sein Bruder James als 9. Earl of Douglas.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. William Douglas, 8th Earl of Douglas auf thepeerage.com, abgerufen am 1. September 2016 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
James DouglasEarl of Douglas
Earl of Avondale
1443–1452
James Douglas