William H. Gates, Sr.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
William H. Gates (2004)

William Henry Gates (auch: William Henry Gates II, öffentlich bekannt als Bill Gates Sr., * 30. November 1925 in Bremerton, Washington; † 14. September 2020 am Hood Canal, Washington)[1] war ein US-amerikanischer Anwalt, Philanthrop und Buchautor.[2] Sein Sohn ist der Microsoft-Mitbegründer Bill Gates (William Henry Gates III).

Privatleben und Schulbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William Henry Gates II war der Sohn von William Henry Gates I (auch William Henry Gates Sr., 1891–1969) und dessen Ehefrau Lillian Elizabeth Rice (1891–1966).[3] Die Ehe wurde am 14. Juli 1913 in Tacoma geschlossen.[4] Die Urgroßeltern von William Henry Gates II stammten aus den USA[5], Deutschland[6] und England.[7]

Nach der Highschool trat er in die Army ein und änderte seinen Namen in William Gates Jr., um nicht als elitär zu gelten.[8] Er kämpfte im Zweiten Weltkrieg und wurde im November 1946 ehrenvoll aus der Army entlassen.

1951 heiratete er Mary Maxwell (1929–1994), die er an der University of Washington kennengelernt hatte. Der Ehe entstammten drei Kinder: Kristianne, Bill und Libby. Nach dem Tod seiner ersten Frau heiratete er 1996 Mimi Gardner (* 1943), die Direktorin des Seattle Art Museum war.

2018 wurde bekannt, dass er an Alzheimer litt.[9] Er starb am 14. September 2020 im Alter von 94 Jahren.[10]

Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William Henry Gates II besuchte die University of Washington (UW) und erlangte 1949 einen Bachelor of Arts im Rahmen des Servicemen’s Readjustment Act of 1944 und 1950 einen Abschluss in Rechtswissenschaften. Er trat der Studentenverbindung Chi Psi Fraternity bei.

Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William Henry Gates II war 1964 Mitbegründer der Kanzlei Shidler & King (später Preston Gates & Ellis LLP) und war bis 1998 dort tätig (heute als K&L Gates bekannt).

Gates war im Vorstand der Planned Parenthood Federation of America (PPFA) tätig.[11] Von 1969 bis 1970 war er Präsident der Anwaltsvereinigung Seattle/King County Bar Association und später der Washington State Bar Association (1986).[2]

Gates stellte später seinem Namen das Suffix „Sr.“ nach, um sich von seinem berühmteren Sohn, Bill Gates Jr., zu unterscheiden.[2] Er war einer der Co-Vorsitzenden der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, neben Warren Buffett und den beiden Namensgebern selbst.[12] Neben den anderen Vorsitzenden gab er die strategische Richtung der mehrere zehn Milliarden Dollar umfassenden Stiftung vor.

Gates war Mitglied des Board of Regents (Aufsichtsgremium) der University of Washington und ab 2003 Direktor von Costco Wholesale und Gründungskoordinator des Pacific Health Summit.[13] Er war Ehrenvorsitzender des World Justice Project.

Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gates war Mitautor des Buches Showing Up for Life: Thoughts on the Gifts of a Lifetime (dt.: Aufzeigen für das Leben: Gedanken über die Geschenke eines Lebens).[14]

Auszeichnungen und Anerkennungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Robert D. McFadden: Bill Gates Sr., Who Guided Billionaire Son’s Philanthropy, Dies at 94. In: The New York Times. 15. September 2020, abgerufen am 16. September 2020 (englisch).
  2. a b c William H. Gates, Sr. in der Notable Names Database (englisch); abgerufen am 17. September 2020
  3. Ancestry of Bill Gates, zuletzt abgerufen am 4. Juni 2017.
  4. Pierce County Auditor, Marriage Records, 1876-1947, Washington State Archives – Digital Archives, zuletzt abgerufen am 4. Juni 2017.
  5. Urgroßvater: William H. Rice (Januar 1862/3 – nach 1920) und James Willard Maxwell, Gründer der National City Bank in Seattle (8. September 1864 – nach 1930) sowie Belle Oakley, New York, (April 1872 – nach 1930) und Ida Medcalf, Washington, (Oktober 1881 – nach 1930).
  6. Urgroßmutter: Rebecca Eppinhauser (Oktober 1869 – nach 1920).
  7. Isabella (...) (Februar 1871/2 – nach 1920) und William J. Thompson (Mai 1869 – nach 1930).
  8. Stephen Manes, Paul Andrews, Gates - how Microsoft’s mogul reinvented an industry and made himself the richest man in America, New York u. a. 1993, ISBN 0-385-42075-7. Stephen Manes and Paul Andrews (1993). Gates: How Microsoft’s Mogul Reinvented an Industry and Made Himself The Richest Man in America. Touchstone. ISBN 0-385-42075-7.
  9. Bill Gates Reveals His Father Suffers From Alzheimer's Disease. Abgerufen am 26. April 2020 (englisch).
  10. Robert D. McFadden: Bill Gates Sr., Who Guided Billionaire Son’s Philanthropy, Dies at 94. In: The New York Times. 15. September 2020, abgerufen am 16. September 2020 (englisch).
  11. Bill Moyers Interviews Bill Gates, Public Broadcasting Service, Interview vom 9. Mai 2003, zuletzt abgerufen am 4. Juni 2017.
  12. Biografie, gatesfoundation.org, abgerufen am 17. September 2020 (englisch).
  13. Als Co-Vorsitzender der Bill & Melinda Gates Foundation, About the Summit (Memento vom 2. März 2012 im Internet Archive), S. 1, abgerufen am 4. Juni 2017.
  14. Bill Gates; Mary Anne Mackin, Showing up for life: thoughts on the gifts of a lifetime, New York 2010, Broadway Books, ISBN 978-0-385-52702-6.
  15. United Way of America, Eintrag, zuletzt abgerufen am 4. Juni 2017.
  16. United Way of America, Eintrag, zuletzt abgerufen am 4. Juni 2017.
  17. Mark Ray: What It Means to Be an Eagle Scout, Scouting Magazin oft the Boy Scouts of America, abgerufen am 4. Juni 2017.
  18. Mr. William Henry Gates Sr., American Academy of Arts and Sciences abgerufen am 4. Juni 2017.
  19. William H. Gates Hall.. In: Daily Journal of Commerce. 24. Juli 2003, abgerufen am 17. September 2020 (englisch).