William Heerlein Lindley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Heerlein Lindley
Unterirdisches Abwassersystem in Prag von Lindley

Sir William Heerlein Lindley (* 30. Januar 1853 in Hamburg; † 30. Dezember 1917 in London) war ein englischer Ingenieur, der um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jh. zusammen mit seinem Vater William Lindley, aber auch selbständig, Wasserversorgungs- und Kanalisationssysteme in großen europäischen Städten schuf. Von 1867 bis 1896 war er in Frankfurt am Main tätig. In Polen beaufsichtigte er die Errichtung des Warschauer Kanalisationsnetzes; sein Plan für ein Kanalisationsnetz für Łódź aus dem Jahr 1909 wurde erst in den 1920er Jahren realisiert. Lindley schuf die Wasser- und Abwasserreinigungssysteme in 36 europäischen Städten u. a. in Bad Homburg, Hanau, Mannheim, Prag und Baku.[1]

Weiters hat Lindley gemeinsam mit Oskar von Miller 1894 bei der Entscheidung für eines der ersten elektrischen Kraftwerke in Frankfurt am Main mitgewirkt. In Mannheim wirkte er mit am Bau des ersten Elektrizitätswerkes am Industriehafen.[2] Er hat damit in Deutschland am Rande des sogenannten Stromkrieges zwischen den beiden Systemen Gleichstrom oder Wechselstrom frühzeitig die Entscheidung für die heute übliche Wechselstromtechnik für die elektrische Energieversorgung mit getroffen.

Der Großherzog von Hessen-Darmstadt verlieh Lindley den Ehrendoktortitel der Technischen Hochschule in Ingenieurwissenschaften, die Stadt Baku verlieh ihm die Ehrenbürgerschaft.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kurt Jäger, Friedrich Heilbronner: Lexikon der Elektrotechniker. 2. Auflage. VDE Verlag, 2010, ISBN 978-3-8007-2903-6.
  • Jaroslav Jásek: William Heerlein Lindley a pražská kanalizace (William Heerlein Lindley und die Prager Kanalisation), Scriptorium, Prag, 2006, ISBN 80-86197-65-4. Monographie in tschechischer Sprache.
  • Franz Lerner, William Heerlein Lindley (1853-1917). Umriss seines Lebens von Franz Lerner, in: Archiv für Frankfurts Geschichte und Kunst, Heft 49, Frankfurt am Main 1965, S. 123–133.
  • Franz Lerner: Lindley, Sir Walter, Harlein. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 14, Duncker & Humblot, Berlin 1985, ISBN 3-428-00195-8, S. 606 f. (Digitalisat).
  • Ryszard Żelichowski: Lindleyowie. Dzieje inżynierskiego rodu (Die Lindleys. Werke einer Ingenieursfamilie), Warschau 2002, ISBN 83-88794-91-4
  • Ryszard Żelichowski: Lindley, Sir William Heerlein (1853–1917). In: The Dictionary of National Biography, Oxford University Press, 2004, Vol. 33, ISBN 0-19-861411-X, doi:10.1093/ref:odnb/41024*

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: William Heerlein Lindley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.mannheim.de/de/nachrichten/er-baute-mannheims-abwassersystem
  2. https://www.mannheim.de/de/nachrichten/er-baute-mannheims-abwassersystem
  3. https://www.mannheim.de/de/nachrichten/er-baute-mannheims-abwassersystem