William Henry Waddington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiliam Henry Waddington

William Henry Waddington (* 11. Dezember 1826 in Saint-Rémy-sur-Avre; † 13. Januar 1894 in Paris) war ein französischer Numismatiker, Archäologe und Politiker.

Der Sohn eines britischen Industriellen, der sich in Frankreich niederließ, nahm 1849 als Student für die Universität Cambridge an dem traditionellen Ruderbootrennen der englischen Universitäten Oxford und Cambridge teil. Als Gelehrter war er 1868 einer der Gründer der École pratique des hautes études. Des Weiteren tat sich Waddington als Autor von Fachbüchern zur Archäologie (Voyage archéologique en Grèce et en Asie Mineure 1877) und zur Numismatik (Mélanges de numismatique et de philologie 1861) hervor.

Er war ab Februar 1871 zunächst Mitglied der Abgeordnetenkammer. Am 30. Januar 1876 wurde er zum Senator gewählt. Am 25. Januar 1885 wurde er wiedergewählt. Nach Ende seines Mandats (6. Januar 1894, 6 Tage vor seinem Tod) wurde er nicht wiedergewählt.[1] Ab dem 18. Mai 1873 und 1877 war er Minister für öffentlichen Unterricht und ab dem 14. Dezember 1877 bis 1879 Außenminister und in dieser Funktion Bevollmächtigter auf dem Berliner Kongress Mitte 1878. Dieses Amt hatte er auch während seiner Amtszeit als Premierminister inne. Waddington wurde am 4. Februar 1879 nach dem Rücktritt von Jules Dufaure Premierminister von Frankreich. Zehn Monate später, am 21. Dezember 1879, trat er zurück; vorausgegangen waren Fragen zur Beamtenentlassung und Amnestie. Ihm folgte Charles de Saulces de Freycinet als Premierminister. Von 1883 bis 1893 vertrat er die Französische Republik als Botschafter in London.

Seine umfassende und bedeutende Münzsammlung wurde 1897 für das Cabinet des Médailles der Bibliothèque nationale de France erworben.

Er hatte 1850 Mathilde Henriette, geb. Lutteroth (1825–1852), die Tochter von Henri Lutteroth, geheiratet. Nach ihrem frühen Tod heiratete er in zweiter Ehe May King Waddington. Sie veröffentlichte Letters from a diplomats wife aus den Jahren 1893 bis 1900, erschienen 1903 in London.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mélanges de numismatique et de philologie. 1861
  • Édit de Dioclétien établissant le maximum dans l'Empire romain. 1864
  • Inscriptions grecques et latines de la Syrie. 1870
  • Voyage archéologique en Grèce et en Asie Mineure. 1877

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: William Henry Waddington – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.senat.fr