William Hurt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Hurt in Toronto (2005)

William Hurt (* 20. März 1950 in Washington, D.C.) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Oscar-Preisträger.

Leben[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

Seine Schauspielausbildung genoss Hurt gemeinsam mit Christopher Reeve und Robin Williams an der Juilliard School, damals geleitet von dem früheren Schauspieler John Houseman. Hurt, Williams und Reeve waren die einzigen Bewerber im Jahr 1973, die die Aufnahmeprüfung (man musste vor einer Jury, inklusive Mr. Houseman, eine Szene aus einem klassischen und einem modernen Theaterstück spielen) bestanden. Trotz aller Filmerfolge, deren Höhepunkt sich in den 1980er Jahren abzeichnete, blieb Hurt immer dem Theater treu. Dabei feierte er Erfolge auch bei Off-Broadway-Aufführungen, etwa in der Hauptrolle in My Life mit Christopher Reeve in einer Nebenrolle. Nachdem Attraktivität und Bedeutung der ihm angebotenen Rollen in seinen Augen nachgelassen haben, konzentriert sich Hurt heute hauptsächlich auf Theaterproduktionen.

Persönliches[Bearbeiten]

Von 1971 bis 1982 war Hurt mit Mary Beth Hurt verheiratet. Zwischenzeitlich lebte er mit der gehörlosen Schauspielkollegin Marlee Matlin zusammen, die ihn in ihrer 2009 erschienenen Autobiografie I'll Scream Later der Gewalttätigkeit ihr gegenüber bezichtigte. Mit seiner zweiten Ehefrau Heidi Henderson (1989 bis 1992) hat er zwei Kinder; aus der Beziehung mit Sarah Jennings stammt ein weiteres Kind. Schließlich lebte Hurt von 1992 bis 1997 mit der französischen Filmschauspielerin Sandrine Bonnaire zusammen, mit der er ebenfalls ein gemeinsames Kind hat.

Deutsche Synchronstimme[Bearbeiten]

Hurts deutsche Synchronstimme stammte überwiegend von Randolf Kronberg, der nach seinem Tod durch Thomas Fritsch und Jürgen Heinrich ersetzt wurde.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1980: Golden Globe-Nominierung als Bester Nachwuchsdarsteller
  • 1986: Oscar als Bester Hauptdarsteller für Kuß der Spinnenfrau
  • 1987: Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Gottes vergessene Kinder
  • 1987: Golden Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Gottes vergessene Kinder
  • 1988: Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Nachrichtenfieber – Broadcast News
  • 1988: Golden Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Nachrichtenfieber – Broadcast News
  • 2006: Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller für A History of Violence

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: William Hurt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien