William Julius Wilson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Julius Wilson (* 20. Dezember 1935 in Derry, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Soziologe, dessen Forschungsschwerpunkt die Soziale Ungleichheit und Armut afroamerikanischer Städter ist. Er wurde 2010 für sein Lebenswerk mit dem Anisfield-Wolf Book Award ausgezeichnet.

Wilson, der als Professor an der Universität Chicago und der Harvard-Universität lehrte, ist Ehrendoktor von 41 Hochschulen. Er amtierte 1990 als 80. Präsident der American Sociological Association.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • The Declining Significance of Race. Blacks and Changing American Institutions. University of Chicago Press, Chicago 1978, ISBN 0-226-90128-9.
  • The Truly Disadvantaged. The Inner City, the Underclass, and Public Policy. University of Chicago Press, Chicago 1987, ISBN 0-226-90130-0.
  • The Ghetto Underclass. Social Science Perspectives. Sage Publications, Newbury Park, California 1993, ISBN 0-8039-5272-4.
  • When Work Disappears. The World of the New Urban Poor. Kopf/Random House, New York 1996, ISBN 0-394-57935-6.
  • More than Just Race. Being Black and Poor in the Inner City. Norton & Company, New York 2009, ISBN 978-0-393-06705-7.

Weblinks[Bearbeiten]