William Moseley (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Moseley (2008)

William Peter Moseley (* 27. April 1987 in Sheepscombe, Gloucestershire) ist ein britischer Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

William Moseley ist das älteste von drei Kindern des Britischen Kameramanns Peter Moseley. Bereits in der Schule zeigte sich Moseley an der Schauspielerei interessiert. Als er 10 Jahre alt war, wurde die Casting-Agentin Pippa Hall auf ihn aufmerksam. Sein Filmdebüt gab Moseley 1998 in Charles Beeson s Drama Cider with Rosie in einer Statistenrolle ohne Text.

Nachdem Moseley in Stuart Ormes Drama Goodbye, Mr. Chips (2002) als Forrester eine Nebenrolle hatte, begann das Casting zu Andrew Adamsons Fantasyfilm Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia, welches Pippa Hall leitete. Es dauerte 18 Monate, bis Moseley die Zusage erhielt, Peter Pevensie, einen der Hauptcharaktere des Romans von C. S. Lewis, darzustellen. In den bisher erschienenen Fortsetzungen der Filmreihe, Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia und Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte',' spielte er ebenfalls die Rolle des Peter.

Bevor er die Rolle des Peter Pevensie bekam, war Moseley zu unzähligen Castings gegangen, unter anderem in Harry Potter für die Rolle des Ron Weasley, wurde aber nie engagiert.

Moseley war 2011 neben Emma Roberts in dem Film A Great Education in den Kinos zu sehen.[1]

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nominierung

  • Saturn Award: Bester Jugendlicher Hauptdarsteller in „Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia“
  • Young Artist Award: Bester Jugendlicher Hauptdarsteller (Komödie/Drama) in „Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia“

Ausgezeichnet für „Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia“ mit dem

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: William Moseley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Emma Roberts, William Moseley in 'Education'. The Hollywood Reporter. 15. Dezember 2010. Abgerufen am 21. Februar 2011.