William Neville, 1. Earl of Kent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

William Neville, 1. Earl of Kent KG (* um 1405; † 9. Januar 1463) war ein englischer Adliger und Politiker.

Herkunft und Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William Neville entstammte einer der bedeutendsten englischen Adelsfamilien normannischen Ursprungs, die besonders im 14. und vor allem im 15. Jahrhundert in der englischen Geschichte eine überragende Rolle spielte. Sie hatte in dieser Zeit neben anderen Titeln nicht nur drei bedeutende Earls-Würden (von Salisbury, Westmorland und Warwick) inne, sondern stellte mit Richard Neville, dem 16. Earl of Warwick, den sogenannten Königsmacher, der in den Rosenkriegen der Ausschlag gebende Politiker für die Frage war, wer König werden würde.

William Neville war der achte Sohn von Ralph Neville, 1. Earl of Westmorland, und Joan Beaufort. Da diese eine Tochter von John of Gaunt, 1. Duke of Lancaster, war,[1] stammte er auch vom englischen Königshaus der Plantagenets ab.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als achter Sohn eines Hochadeligen, der mit dem Königshaus des Zweiges der Lancaster verwandt war, standen ihm viele Wege offen, in der Politik eine Rolle zu spielen. Dennoch ist über seine Tätigkeit auf Seiten des Hauses Lancaster wenig bekannt. Er heiratete früh, am 22. April 1422, Joan de Fauconberg, eine Erbtochter des Thomas de Fauconberg, 5. Baron Fauconberg, und wurde von König Heinrich VI. mit Writ of Summons vom 3. August 1429 aus deren Recht (iure uxoris) als 6. Baron Fauconberg ins Oberhaus berufen.[2] Um 1440 wurde er in den Hosenbandorden aufgenommen.[3] Am 30. Juni 1461 verlieh ihm der König den erblichen Titel Earl of Kent[4] und ernannte ihn am 1. November 1461 zum Steward of the Royal Household. Darüber hinaus wurde er am 30. Juli 1462 zum Admiral of England ernannt.[5] Da William Neville bereits kurz darauf, am 9. Januar 1463, verstarb und er keine männlichen Erben hinterließ, erlosch die Earlswürde mit seinem Tod wieder, während die Baronie Fauconberg beim Tod seiner Gattin 1490 in Abeyance zwischen seinen drei Töchtern Alice, Elizabeth und Joan fiel.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Complete Peerage, Band VII, Alan Sutton, London 1982, S. 163.
  2. The Complete Peerage, Band VII, Artikel Fauconberg, Band V, S. 284.
  3. William Arthur Shaw: The Knights of England. Band 1, Sherratt and Hughes, London 1906, S. 11.
  4. Eintrag Kent bei Leigh Rayment’s Peerage
  5. The Complete Peerage, Artikel Fauconberg, Band V, S. 284.
  6. The Complete Peerage, Band VII, Artikel Fauconberg und Kent.
VorgängerTitelNachfolger
Titel abeyant
(bis 1407: Thomas de Fauconberg)
Baron Fauconberg
(de iure uxoris)
1429–1463
Titel abeyant
(ab 1903: Marcia Fox-Lane)
Titel neu geschaffenEarl of Kent
1461–1463
Titel erloschen