William Roxburgh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kupferstich von Charles Turner Warren

William Roxburgh (* 29. Juni 1751; † 10. April 1815) war ein schottischer Arzt und Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Roxb.“.

Frühes Leben[Bearbeiten]

William Roxburgh wurde bei Underwood in der Gemeinde von Craigie, Ayrshire geboren. Er studierte Medizin in Edinburgh und wurde mit 17 Jahren Schiffsarzt auf einem Schiff der East India Company. Er absolvierte in dieser Stellung bis zu seinem 21. Lebensjahr zwei Reisen in den Osten. Auch studierte er unter John Hope (1725–1786) Botanik in Edinburgh. Nachdem er 1776 als assistierender Schiffsarzt in Dienst des Madras Medical Service getreten war, stieg er 1780 dort zum Schiffsarzt auf.

Karriere[Bearbeiten]

Nachdem er eine Stelle in Madras aufgenommen hatte, widmete er seine Aufmerksamkeit der Botanik. Die East India Company erkannte sein botanisches Wissen und machte ihn 1781 zum Aufseher im Samalkot Garden in den Northern Circars (heute Andhra Pradesh). Hier führte er einige landwirtschaftliche Botanik-Experimente durch und stellte einheimische Künstler ein, um die Pflanzen zu zeichnen. 1790 hatte er so bereits 700 Illustrationen. Er wurde Nachfolger Patrick Russells (1727–1805) als Naturforscher in der Regierung von Madras. Durch seine Fortschritte machte er sich schnell einen Namen, so dass ihn bald die bengalische Regierung einlud, Leiter des 1787 gegründeten Calcutta Botanical Gardens von Colonel Robert Kyd zu werden. 1793 löste er Colonel Robert Kyd als Aufseher ab und brachte 1814 einen Katalog des Garten unter dem Namen Hortus Bengalensis heraus.

Nachwirkung[Bearbeiten]

1820 editierte und veröffentlichte William Carey posthum Band 1 von Dr. William Roxburgh's Flora Indica; or Descriptions of Indian Plants. Band 2 folgte vier Jahre darauf in Zusammenarbeit mit Dr. Nathaniel Wallich.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]