William Whitaker (Theologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
William Whitaker

William Whitaker (* 1548 in Holme, Borough of Burnley; † 4. Dezember 1595) war ein englischer Theologe. [1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Whitaker studierte in Cambridge, wo er 1580 die Regius Professur of Divinity übernahm.[1] Whitaker war der Hauptautor der „Lambeth-Artikel“ (1593), die seine Anlehnung an Johannes Calvins Prädestinationslehre verdeutlichen.[1] Whitaker war ein erbitterter Gegner des Katholizismus; er griff die Schriften von Robert Bellarmin scharf an.

Lambeth-Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theologische Aussagen, die die Stellung der Kirche von England vor allem in der Frage der Prädestination festlegen. Die Lambeth-Artikel nahmen einen extrem calvinistischen Standpunkt ein, indem sie postulierten, dass Gott allein den Einzelnen auserwähle, und zwar nach seinem Willen, unabhängig von den menschlichen Werken. Die Lambeth-Artikel wurden von Erzbischof John Whitgift unterstützt und von Königin Elisabeth I. angegriffen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c James Bass Mullinger, Whitaker, William (1548-1595) im Dictionary of National Biography, 1885-1900, Volume 61 auf Wikisource.
Vorgänger Amt Nachfolger
William Chaderton Regius Professur of Divinity
1580 - ?
John Overall