Willibald von Mainz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Willibald von Mainz (auch Wilbald von Mainz oder Wilbald von St. Viktor), Kleriker des Stifts St. Viktor vor Mainz, schrieb vermutlich um das Jahr 760 im Auftrag von Lullus (Lul), dem Nachfolger des Bonifatius, und Bischof Megingaud von Würzburg, eine Biografie über letzteren, die so genannte Vita sancti Bonifatii. Als Quelle dienten ihm vor allem die von Lul zur Verfügung gestellten Briefe des Bonifatius. Er musste jedoch einseitig positiv schreiben, weil seine Auftraggeber als Nachfolger des Bonifatius an einem besonders positiven Bild von Bonifatius interessiert war. Dennoch gilt seine Schrift als eine der wichtigsten Quellen über das Leben des Bonifatius.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]