Willie Parker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willie Parker
Willie Parker Steelers.jpg
Willie Parker
Position(en):
Runningback
Trikotnummer(n):
39
geboren am 11. November 1980 in Clinton, North Carolina
Karriereinformationen
Aktiv: 20042010
Ungedraftet im Jahr 2004
College: Ole Miss
Teams
* Nur Offseason- und/oder Practice-Squad-Mitglied
Karrierestatistiken
erlaufene Yards     5.378
Durchschnitt pro Lauf     4,3
Touchdowns     24
Stats bei NFL.com
Stats bei pro-football-reference.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen

Willie Everette Parker (* 11. November 1980 in Clinton, North Carolina) ist ein amerikanischer Footballspieler. Parker spielte als Runningback in der National Football League (NFL) für die Pittsburgh Steelers von 2004 bis 2009 und wechselte danach zu den Washington Redskins.

Seine College Zeit verbrachte er als Ersatzspieler an der University of North Carolina. Er wurde 2004 von keinem NFL-Team im NFL Draft ausgewählt, bekam aber dennoch einen Vertrag bei den Steelers.

Am 5. Februar 2006 gewann er mit den Pittsburgh Steelers den Super Bowl XL gegen die Seattle Seahawks. Diesen Erfolg konnte er mit den Pittsburgh Steelers 2009 wiederholen, als Pittsburgh gegen die Arizona Cardinals erneut den Super Bowl gewann. Er wurde in den Spielzeiten 2006 und 2007 jeweils in den Pro Bowl gewählt. 2008 und 2009 hatte er mehrfach mit Verletzungsproblemen zu kämpfen.

Nachdem er in der Saison 2009 als Ersatzmann für Rashard Mendenhall nur noch wenig Spielzeit bekam, unterschrieb er am 2. April 2010 einen einjährigen Vertrag bei den Washington Redskins.[1] Dort schaffte er es allerdings nicht in den finalen Roster.

Nach seiner Spielerkarriere begann als Trainer zu arbeiten. So begann er 2015 als Trainer der Runningbacks an der Heritage High School in Wake Forest, North Carolina. Der ehemalige NFL-Spieler Dewayne Washington arbeitet dabei als Head Coach und Torry Holt unterstützt ihn als Assistenz-Head Coach und Trainer der Wide Receiver.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] nfl.com (englisch) Zugriff am 9. April 2010
  2. Nick Stevens: Heritage hires Dewayne Washington to coach football, Torry Holt to be assistant. highschoolot.com, 11. Mai 2015, abgerufen am 10. August 2017 (englisch).