Willkommen im Wunder Park

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher TitelWillkommen im Wunder Park
OriginaltitelWonder Park
ProduktionslandSpanien, Vereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2019
Länge85 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
JMK 6[2]
Stab
RegieDylan Brown (nicht im Abspann aufgeführt)
DrehbuchJosh Appelbaum,
André Nemec
ProduktionJosh Appelbaum,
Kendra Haaland,
André Nemec
MusikSteven Price
KameraJuan García Gonzalez
SchnittEdie Ichioka
Synchronisation

Willkommen im Wunder Park (Originaltitel Wonder Park) ist ein spanisch-amerikanischer Computeranimationsfilm, der von Paramount Animation, Nickelodeon Movies und Ilion Animation Studios produziert wurde. Die Sprechrollen übernahmen unter anderem Brianna Denski, Jennifer Garner und Matthew Broderick.

Der Film lief am 15. März 2019 in den USA an. Deutscher Kinostart ist der 11. April 2019. Eine Fernsehserie, die auf dem Film basiert, wird im selben Jahr auf Nickelodeon erscheinen und ist damit nach Jimmy Neutron – Der mutige Erfinder und Der tierisch verrückte Bauernhof der dritte Animationsfilm von Nickelodeon Movies, der den Grundstein für eine nachfolgende Serie legt.

Zusammenfassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das kleine Mädchen June hat gemeinsam mit ihrer Mutter einen wunderbaren Modellpark gebaut, der von sprechenden Tieren geleitet wird. Darunter befinden sich der große blaue Bär Boomer, das Wildschwein Greta, die Biberbrüder Gus und Cooper, das Stachelschwein Steve und der Affe Peanut. Nachdem ihre Mutter Krebs bekam und zur Erholung verreist, gibt June das Projekt schweren Herzens auf. Ihr Vater schickt June in ein Camp, aber sie beschließt, nach Hause zurückzukehren. Auf dem Rückweg findet sie im Wald ihren Park wieder – allerdings in Lebensgröße! Er ist jedoch ziemlich heruntergekommen und wird zudem von einer Horde wilder Affen belagert.

Gemeinsam mit ihren tierischen Freunden will June dem Park wieder zu seinem ursprünglichen Glanz verhelfen.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Originalsprecher Deutsche Synchronsprecher
June Brianna Denski Lena Meyer-Landrut
Mutter Jennifer Garner Dorette Hugo
Vater Matthew Broderick Patrick Winczewski
Boomer Ken Hudson Campbell Faisal Kawusi
Gus Kenan Thompson Lorenz „Lo“ Häberli
Greta Mila Kunis Dagmar Dempe
Steve John Oliver Gerrit Schmidt-Foß
Cooper Ken Jeong Luc „Leduc“ Oggier
Peanut Norbert Leo Butz Tobias Meister

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produktion im Wonder Park begann im September 2014.[3] Im Juni 2015 wurde bekannt gegeben, dass die spanischen Ilion Animation Studios den vollständig animierten 3D-Film produzieren würden.[4] Im November 2015 kündigte Paramount Animation offiziell das Projekt an, das ursprünglich „Amusement Park“ (deutsch: Vergnügungspark) genannt wurde, mit Animator Dylan Brown.[5] Die Stimmen im Film werden von Matthew Broderick, Jennifer Garner, Ken Hudson Campbell (ursprünglich Jeffrey Tambor)[6], Kenan Thompson, Ken Jeong, Mila Kunis, und John Oliver eingesprochen.[5]

Im Januar 2018 wurde berichtet, dass Regisseur Brown von der Produktion von Paramount Pictures entlassen wurde, nachdem ihm Beschwerden über „unangemessenes und unerwünschtes Verhalten“ vorgeworfen wurden.[7] Im April 2018 wurde der Titel des Films von „Amusement Park“ in Wonder Park geändert.[8]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wird in Deutschland am 11. April 2019 von Paramount Pictures in 3D veröffentlicht.[9]

Am 9. Juli 2018 wurde der erste Teaser-Trailer veröffentlicht.[10] Am 3. Februar wurde der Trailer beim Super Bowl ausgestrahlt.[11]

Fernsehserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Veröffentlichung des Films hat Paramount Pictures angekündigt, dass 2019 auf Nickelodeon eine Fernsehserie erscheinen wird, die auf dem Film basiert. Damit ist es der dritte Animationsfilm von Nickelodeon Movies – nach Jimmy Neutron: Der mutige Erfinder und Der tierisch verrückte Bauernhof –, von dem eine eigene TV-Serie abgespalten wird.[12]

Handyspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Entwicklerteam Pixowl schuf unter dem Namen Wonder Park Magic Rides ein lizenziertes Handyspiel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Willkommen im Wunder Park. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 186052/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Willkommen im Wunder Park. Jugendmedien­kommission.
  3. Paramount Animation’s ‘Wonder Park’ Rocks Annecy
  4. Annecy: Paramount Animation, Spain’s Ilion Ally on 3D Tentpole (EXCLUSIVE) (englisch). In: Variety, 15. Juni 2015. Archiviert vom Original am 1. Februar 2017. Abgerufen am 23. Januar 2017. 
  5. a b Paramount Sets ‘SpongeBob 3’ for 2019, Delays ‘Monster Trucks’ to 2017 (englisch). In: Variety, 10. November 2015. Abgerufen am 11. November 2015. 
  6. Paramount drops Jeffrey Tambor from animated movie Wonder Park (englisch). In: Flickering Myth, 25. Juni 2018. Abgerufen am 7. Juli 2018. 
  7. Paramount Fires ‘Amusement Park’ Director Over „Inappropriate“ Conduct Claim (Exclusive)
  8. The Boss Baby’s Ramsey Naito, Others Join Paramount Animation Executive Ranks (englisch). In: Deadline, 12. April 2018. 
  9. D’Alessandro, Anthony: Paramount Will Now Construct ‘Amusement Park’ On March 2019 (englisch) In: Deadline. 7. August 2017. Abgerufen am 7. August 2017.
  10. Jennifer Wolfe: WATCH: Sony Pictures Teases ‘Wonder Park’ (englisch) In: Animation World Network. 9. Juli 2018. Abgerufen am 7. Juli 2018.
  11. https://www.serienjunkies.de/news/wonder-park-super-bowl-trailer-94609.html
  12. Matt Donnelly: Paramount’s ‘Amusement Park’ Movie to Become Nickelodeon TV Show After Theatrical Release (englisch) In: The Wrap. 28. März 2017. Archiviert vom Original am 1. April 2017. Abgerufen am 1. April 2017.