Willy-Brandt-Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Willy-Brandt-Medaille (auch: „Gedenkmünze Willy Brandt“) ist eine Auszeichnung der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Die SPD ehrt damit Mitglieder, die sich um die Sozialdemokratie in besonderer Weise verdient gemacht haben. Geschaffen wurde die Auszeichnung durch Beschluss des Parteivorstandes vom 16. Dezember 1996 über die „Richtlinien zur Verleihung von Ehrenbriefen, Urkunden und Parteiabzeichen“.

Willy-Brandt-Medaille

Die Medaille, benannt nach dem Bundeskanzler und Friedensnobelpreisträger Willy Brandt, ist die höchste Auszeichnung, die die Partei an ihre Mitglieder vergibt.

Unvollständige Liste von Trägern der Willy-Brandt-Medaille[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Steffen Gaux: Neues Jahr – neue GroKo? In: waz.de. 14. Januar 2018, abgerufen am 4. Februar 2018.
  2. Frank Straßburger: Der SPD-Ortsverein Südstadt-Bult trauert um Gabriele Wichert, Traueranzeige in der Tageszeitung Neue Presse vom 4. Dezember 2017, S. 12