Wilmington (Ohio)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Projektes USA eingetragen. Hilf mit, die Qualität dieses Artikels auf ein akzeptables Niveau zu bringen, und beteilige dich an der Diskussion! Eine nähere Beschreibung der zu behebenden Mängel fehlt.
Great Seal of the United States (obverse).svg
Wilmington
OHMap-doton-Wilmington.png
Lage in Ohio
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Ohio
County: Clinton County
Koordinaten: 39° 27′ N, 83° 50′ WKoordinaten: 39° 27′ N, 83° 50′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 11.921 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 617,7 Einwohner je km2
Fläche: 19,3 km2 (ca. 7 mi2)
davon 19,3 km2 (ca. 7 mi2) Land
Höhe: 310 m
Postleitzahl: 45177
Vorwahl: +1 937
FIPS: 39-85792
GNIS-ID: 1061792
Website: ci.wilmington.oh.us
Bürgermeister: David L. Raizk

Wilmington ist eine Stadt und der County Seat von Clinton County, Ohio, Vereinigte Staaten von Amerika. Im Jahre 1810 wurde die Stadt Clinton gegründet. Sie wurde Sitz des neugegründeten Clinton County. 1811 wurde der Name Clinton in Wilmington umgewandelt. 1828 erhielt die Stadt Stadtrechte.[1]

1833 gab es in Wilmington ein gemauertes Gerichtsgebäude, ein Gefängnis, vierzehn gGeschäfte, zwei Tavernen, vier Kirchen, vier Gemüsehandlungen und 100 Wohngebäude.[2] Laut einer Volkszählung aus dem Jahr 2000 beträgt die Einwohnerzahl 11.921 Menschen. Im 19. Jahrhundert wurde das Wilmington College, von einem Quäker gegründet. In Wilmington befand sich bis Sommer 2009 mit dem Airborne Airpark eines von drei Fracht-Drehkreuzen der Firma DHL. 2016 drehte der Filmemacher Michael Moore im Murphy Theatre, Wilmington den Film Michael Moore in TrumpLand.

Namensvarianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft besitzt einige Bezeichnungsvarianten:

  • Armenia[3]
  • Clinton[3]
  • Mount Pleasant[3]
  • Robertsons Mills[3]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hellmann, Paul T.: Historical Gazetteer of the United States.. Routledge, 13. Mai 2013, S. 877 (Zugriff am 30. November 2013).
  2. Kilbourn, John: The Ohio Gazetteer, or, a Topographical Dictionary.. Scott and Wright, 1833, S. 496 (Zugriff am 12. Dezember 2013).
  3. a b c d Doctor H.F. Raup Ohio Place Names Research File