Wimbledon Championships 1902

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wimbledon Championships 1902
Datum: 23. Juni – 2. Juli 1902
Auflage: 26. Wimbledon Championships
Ort: Worple Road, London
Belag: Rasen
Titelverteidiger
Herreneinzel: Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Arthur Gore
Dameneinzel: Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Charlotte Cooper
Herrendoppel: Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Reginald Doherty
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Lawrence Doherty
Sieger
Herreneinzel: Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Lawrence Doherty
Dameneinzel: Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Muriel Robb
Herrendoppel: Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Sydney Howard Smith
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Frank Riseley
Grand Slams 1902
  • Australasian Championships
  • Französische Tennismeisterschaften
  • Wimbledon Championships
  • U.S. National Championships

Die 26. Auflage der Wimbledon Championships fand 1902 auf dem Gelände des All England Lawn Tennis and Croquet Club an der Worple Road statt.

Herreneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lawrence Doherty besiegte in der Challenge Round den Vorjahressieger Arthur Gore und holte sich seinen ersten von fünf Titeln.

Dameneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Challenge Round der Damen zwischen Charlotte Cooper und Muriel Robb musste nach zwei Sätzen beim Stand von 4:6 und 11:13 wegen starker Regenfälle abgebrochen werden. Am folgenden Tag wurde das Match neu gestartet, und Muriel Robb gewann mit 7:5 und 6:1 ihren einzigen Titel.[1]

Herrendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Doppel konnten Sydney Smith und Frank Riseley die Siegesserie der Brüder Doherty unterbrechen. Sie gewannen die Challenge Round mit 4:6, 8:6, 6:3, 4:6 und 11:9.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Barrett, J.: Wimbledon: The Official History of the Championships. Harper Collins Publishers, London 2001, ISBN 978-0007117079, S. 43
  2. Collins, B.: History of Tennis. 2. Auflage. New Chapter Press, New York 2010, ISBN 978-0-942257-70-0, S. 435