Wimbledon Championships 1964

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wimbledon Championships 1964
Datum: 22. Juni – 3. Juli 1964
Auflage: 78. Wimbledon Championships
Ort: Church Road, London
Belag: Rasen
Titelverteidiger
Herreneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chuck McKinley
Dameneinzel: AustralienAustralien Margaret Smith Court
Herrendoppel: Mexiko 1934Mexiko Rafael Osuna
Mexiko 1934Mexiko Antonio Palafox
Damendoppel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Billie Jean King
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Karen Hantze-Susman
Mixed: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Margaret Osborne-duPont
AustralienAustralien Neale Fraser
Sieger
Herreneinzel: AustralienAustralien Roy Emerson
Dameneinzel: Brasilien 1960Brasilien Maria Bueno
Herrendoppel: Sudafrika 1961Südafrika Bob Hewitt
AustralienAustralien Fred Stolle
Damendoppel: AustralienAustralien Margaret Smith Court
AustralienAustralien Lesley Turner
Mixed: AustralienAustralien Lesley Turner
AustralienAustralien Fred Stolle
Grand Slams 1964
  • Australian Championships
  • Internationale französische Tennismeisterschaften
  • Wimbledon Championships
  • U.S. National Championships

Die 78. Auflage der Wimbledon Championships fand 1964 auf dem Gelände des All England Lawn Tennis and Croquet Club an der Church Road statt.

Herreneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roy Emerson errang seinen ersten Einzeltitel in Wimbledon.

Dameneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brasilianerin Maria Bueno siegte zum dritten und letzten Mal nach 1959 und 1960. Sie schlug im Endspiel die Vorjahressiegerin Margaret Smith Court in drei Sätzen.

Herrendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Herrendoppel konnte sich die Paarung Bob Hewitt und Fred Stolle durchsetzen.

Damendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Margaret Smith Court und Lesley Turner besiegten im Doppelfinale der Damen Billie Jean King und Karen Hantze Susman.

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mixed siegten Lesley Turner und Fred Stolle.

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • J. Barrett: Wimbledon: The Official History of the Championships. Harper Collins Publishers, London 2001, ISBN 0-00-711707-8.