WinSCP

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
WinSCP

Logo von WinSCP
Screenshot von WinSCP 5.5.2
Bildschirmfoto von WinSCP 5.5.2
Basisdaten

Entwickler Martin Přikryl
Erscheinungsjahr Oktober 2000[1]
Aktuelle Version 5.13.4[2]
(31. August 2018)
Aktuelle Vorabversion 5.14.1 beta[3]
(26. Oktober 2018)
Betriebssystem Windows
Programmiersprache C++
Kategorie SFTP-Client
Lizenz GNU GPL
deutschsprachig ja
winscp.net

WinSCP (Windows Secure Copy) ist eine freie SFTP- und FTP-Client-Software für Windows. WinSCP kopiert Dateien zwischen lokalem und entferntem Computer mit diversen Protokollen: FTP, FTPS, SCP, SFTP, WebDAV oder S3. Dem Benutzer steht dabei je nach Präferenz eine graphische Benutzeroberfläche zur Verfügung, die entweder Norton Commander oder Windows-Explorer ähnelt. Daneben können erfahrene Benutzer die gesamten Funktionen von WinSCP mit .NET assembly oder einfachem Batch-Skripting automatisieren.

WinSCP ist in C++ programmiert.

WinSCP steht unter der GNU General Public License und ist damit freie Software. Der SSH- und SCP-Programmcode basiert auf PuTTY, der FTP-Programmcode basiert auf FileZilla.

Zusätzlich gibt es WinSCP als Plugin für die Filemanager Altap Salamander und FAR Manager. Auf dem FAR-Plugin basierend wird das um WebDAV erweiterte Plugin NetBox entwickelt.

Funktionsumfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grafische Benutzeroberfläche, wahlweise in Windows-Explorer- oder Norton-Commander-Optik
  • Unterstützung von SFTP- und SCP-Protokollen über SSH-1 und SSH-2
  • Unterstützung von FTP (ab Version 4.0)
  • Unterstützung von FTPS (ab Version 4.2)
  • Unterstützung von WebDAV (ab Version 5.6)
  • Unterstützung von S3 (ab Version 5.12)
  • Unterstützung von IPv6
  • Synchronisieren von Verzeichnissen (halb- oder vollautomatisch)
  • Integrierter Texteditor
  • Unterstützung von SSH-Kennwörtern, Public-Key- und Kerberos-Authentifizierung (GSS), interaktives Login (direkte Tastatureingabe)
  • Oberfläche in verschiedenen Sprachen
  • Skripting von Batchdateien und Kommandozeilen-Interface
  • Optionale Standalone-Funktion für portable Medien, z. B. USB-Sticks, durch Nutzung von Konfigurationsdateien anstatt Registry-Einträgen.
  • Bedarfsweise Speicherung von Sitzungsdaten
  • Schlüsselaustausch automatisierbar mittels Pageant (PuTTY authentication agent)
  • In Windows integrierbar (Drag & Drop, URL, Shortcut-Icons)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: WinSCP – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte des WinSCP-Projekts
  2. Versionshistorie zu WinSCP 5.13.4
  3. Versionshistorie zu WinSCP 5.14.1