Winchester Automobile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Winchester Automobile (West End) Ltd.
Rechtsform Limited
Gründung 1963
Auflösung 1972
Sitz London
Branche Automobilhersteller

Winchester Mk IV
Winchester MkIV.jpg

Winchester Automobile (West End) Ltd. war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus London begann 1963 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Winchester. 1972 endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa 200 Exemplare.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen nur Taxis. Rubery Owen entwarf das Fahrgestell. Darauf wurde eine Karosserie aus Fiberglas montiert, die James Whitson & Co. Ltd aus West Drayton herstellte. Anfangs trieb ein Dieselmotor von Perkins Engines mit 43 PS Leistung das Fahrzeug an. Ab 1964 kam in der zweiten Version Mk II ein Ottomotor vom Ford Cortina mit 1500 cm³ Hubraum zum Einsatz. Wincanton Transport and Engineering fertigte ab 1965 die Karosserien. Die folgende Version Mk III brachte wenig Änderungen mit sich. 1968 erschien der Mk IV mit einer neuen Karosserie. Keewest Developments Ltd. aus Hampshire stellte nun die Fahrgestelle her.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Winchester Automobile – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Winchester.
  2. AR Online über Londoner Taxis (englisch, abgerufen am 12. Dezember 2014)