Windows Phone Store

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Windows Phone Store
Windows Phone Store-Kachel.png
Entwickler Microsoft
Betriebssystem Windows Phone
Lizenz proprietär
Deutschsprachig ja
windowsphone.com

Der Windows Phone Store (ehemals Windows Phone Marketplace) ist ein App Store für das Smartphone-OS Windows Phone von Microsoft. Bis dato (Februar 2014) wurden über 245.000 Apps[1] veröffentlicht, davon sind ca. 68 % kostenlos, 22 % kostenpflichtig und 10 % kostenpflichtig mit verfügbarer Testversion.[2] Täglich kommen etwa 500 Applikationen hinzu.[3]

Konzept[Bearbeiten]

Der Laden (engl. Store) ist die einzige Möglichkeit, weitere Anwendungen auf ein WP-Gerät zu installieren, und es wird ein Microsoft-Konto benötigt. Die Apps stammen zum größten Teil von Drittanbietern, Microsoft behält 30 Prozent des Verkaufspreises, bei Apps mit einem hohen Umsatz fällt der Anteil auf 20 Prozent ab.

Der Store ist, im Gegensatz zu Google Play, ein geschlossener Store. Um den Nutzer zu schützen, werden Apps von Microsoft vor der Veröffentlichung zertifiziert.

Apps können, im Gegensatz zu anderen Appstores, mit der „Try before you buy“-Funktion vor dem Kauf unbegrenzt ausprobiert werden, je nach Anbieter kann dabei der Funktionsumfang eingeschränkt werden.

Seit September 2011 kann man den Marketplace auch übers Web erreichen, vorher war dies nur über das Smartphone oder über die Zune-Software möglich.[4] Die Nutzung über die Zune-Software wurde im April 2012 abgeschaltet.

Apps können Werbung enthalten. Bezahlt wird in Windows Phone 7 über Kreditkarte, in Windows Phone 8 lassen sich Apps jedoch zusätzlich über PayPal (Lastschrift und Banküberweisung) sowie Microsoft Points kaufen.

Gewalt und pornographische Darstellungen sind verboten.

Wachstum[Bearbeiten]

Es gibt über 200.000 Anwendungen im Windows Phone Store. Bisher wurden die Entwickler-Tools 1,5 Millionen mal heruntergeladen. 40 % der registrierten Entwickler haben bereits eine App veröffentlicht. Durchschnittlich laden Benutzer von WP7 12 Apps im Monat runter.[5]

Der Durchschnittspreis der Apps beträgt 1,70 Dollar. 16 % sind Spiele.

Entwickler[Bearbeiten]

Teile dieses Artikels scheinen seit 2012 nicht mehr aktuell zu sein. Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Wikipedia:WikiProjekt Ereignisse/Vergangenheit/2012

Die Apps werden mit den Windows Phone Developer Tools in den Sprachen C# oder Visual Basic .NET mit den Technologien Silverlight, XNA und dem .NET Compact Framework entwickelt. Die Developer Tools sind kostenlos. Um Applikationen über den Windows Phone Store verkaufen zu können, ist allerdings eine 99 USD teure Mitgliedschaft bei Microsofts App Hub nötig.[6] Die Einnahmen werden monatlich ausbezahlt. Das Genehmigungsverfahren dauert im Durchschnitt 1,8 Tage. 62 % der Apps bestehen das Genehmigungsverfahren im ersten Anlauf.

Microsoft betont, wie leicht es ist, die Programmierung für WP zu erlernen: wer bereits für Windows entwickelt, wird sich sofort zurechtfinden.

Um die Entwicklung von Apps für das WP-Ökosystem zu forcieren, hat Microsoft seinen Entwicklern erlaubt, in ihrer Freizeit eigene Apps zu entwickeln und zu verkaufen. Normalerweise gilt die Regelung, wie in den meisten anderen Firmen auch, dass die Rechte an jeglicher von Angestellten geschriebenen Software beim Arbeitgeber liegen.[7]

Am 30. April 2011 veröffentlichte Microsoft ein noch unvollständiges Werkzeug, das die Portierung von Apple iOS-Programmen nach WP unterstützen soll.[8] Inzwischen wurde das Angebot auch auf Android und Nokia Symbian Qt ausgeweitet.[9] Die Tools identifizieren API-Aufrufe und zeigen die entsprechenden Windows Phone Aufrufe.

Mit dem geplanten Update auf Windows Phone 8.1 im Frühjahr 2014 plant Microsoft auch den Windows Phone Store mit dem Windows Store zusammen zu führen, und dann nur noch einen App Store für alle Betriebssysteme von Microsoft zu unterhalten.[10]

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Juli 2011 bewertete die Stiftung Warentest den Anbieter mit dem Qualitätsurteil „befriedigend“ und zugleich als Testsieger aus zehn verschiedenen App Stores.[11]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://mobile-studien.de/2014/02/windows-phone-45-000-apps-zwei-monaten/
  2. http://wp7applist.com/en-US/stats/
  3. http://www.zdnet.com/instagram-now-one-of-the-190000-apps-now-in-the-windows-phone-store-7000023434/
  4. http://www.areamobile.de/news/19844-windows-phone-webversion-des-marketplace-gestartet-neue-hinweise-auf-update
  5. http://www.areamobile.de/news/18448-microsoft-nennt-beeindruckende-zahlen-zum-windows-marktplace
  6. App Hub – faq: Answers at a Glance – FAQs des Microsoft App Hubs am 30. September 2010
  7. http://winfuture.de/news,61699.html
  8. http://www.heise.de/newsticker/meldung/iPhone-Entwickler-sollen-sich-fuer-Windows-Phone-interessieren-1235257.html
  9. http://windowsphone.interoperabilitybridges.com/porting
  10. Telekom-Presse.at: Microsoft plant einheitlichen App Store für Windows und Windows Phone, abgerufen am 4. Oktober 2013
  11. Stiftung Warentest: App-Store-Test test.de, 28. Juli 2011