Wartungscenter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Windows Sicherheit)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Wartungscenter (in Windows 10 teilweise auch Windows-Sicherheit,[1] vorher Windows-Sicherheitscenter[2] und davor, in Windows XP, Sicherheitscenter genannt) wurde von Microsoft mit dem Service Pack 2 für Windows XP eingeführt. Es dient zur Überprüfung der Sicherheitseinstellungen des PCs.

Anwender sollen sich bei der Sicherheit ihres Windows-PCs aber nicht nur auf die Angaben des Windows-Sicherheitscenter verlassen, da es auch Computerviren oder Spyware u. a. gibt, die den Status des Windows-Sicherheitscenter manipulieren können, was teilweise Anlass zur Kritik am Sicherheitscenter war.[3]

Sicherheitselemente:

Ab Windows 7 gibt es weitere Funktionen:

  • Backup: Überwachung der Backupeinstellungen
  • Netzwerkzugriffsschutz: Überwachung durch den Netzwerkzugriffsschutz[4]
  • Windows Defender wird überwacht
  • Problemberichte und Lösungen: Das Wartungscenter sucht nach Lösungen für Probleme
  • Problembehandlung: System: Das Wartungscenter überwacht Systemprobleme

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Umfassender Schutz mit Windows-SicherheitMicrosofts Windows-Hilfe, zuletzt geändert am 13. Juni 2019; u. a. auch mit: „Windows-Sicherheit ist in Windows 10 integriert und enthält ein Antirvirus-Programm mit der Bezeichnung Windows Defender Antivirus.“ und „In früheren Versionen von Windows 10 wurde Windows-Sicherheit als Windows Defender Security Center bezeichnet.“
  2. http://windows.microsoft.com/de-DE/windows7/What-happened-to-Windows-Security-Center
  3. Security Watch Special: Windows XP SP2 Security Center Spoofing Threat
  4. … ein im Englischen Network Access Protection (und zudem eben auch kurz NAP) genannter Hintergrunddienst, siehe auch: Netzwerkzugriffsschutz …Computerwissen.de, am 22. August 2015; u. a. auch mit Network Access Protection