Winged Creatures

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelWinged Creatures
OriginaltitelWinged Creatures
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2008
Längeca. 100 Minuten
Stab
RegieRowan Woods
DrehbuchRoy Freirich
ProduktionRobert Salerno
MusikMarcelo Zarvos
KameraEric Alan Edwards
SchnittMeg Reticker
Besetzung

Winged Creatures ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 2008. Regie führte Rowan Woods, das Drehbuch schrieb Roy Freirich.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Menschen – darunter der krebskranke Charlie Archenault – besuchen ein Restaurant in Los Angeles. Sie geraten in einen Amoklauf. Es gibt Todesopfer. Die Überlebenden versuchen, die erlebten Ereignisse zu verarbeiten.

Der schwer verletzte Archenault ist glücklich, dass er das Massaker überlebt hat. Er meint, er hätte eine Glückssträhne, die er nutzen will, indem er in einem Casino spielt. Dr. Laraby mischt seiner Frau heimlich Mittel ins Essen, die sie sexuell erregen sollen. Carla Davenport versucht, den Arzt zu verführen.

Ein Junge spricht nicht mehr, sein Vater weigert sich jedoch, ihn zum Therapeuten zu bringen. Doch zu Anne Hagen hat er Vertrauen. Er redet nur mit ihr. Anne Hagen, deren Vater bei der Schießerei getötet wurde, wird stark religiös. Doch die beiden haben ein Geheimnis …

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Von den Effekten eines Amoklaufes auf die Leben diverser unfreiwillig Beteiligter erzählt einfühlsam und stimmig dieses um Charaktertiefe bemühte und stark besetzte Drama. (Blickpunkt Film)[1]
  • Nicht der Amoklauf steht im Mittelpunkt dieses dramatischen Ensemblestückes, sondern seine Wirkung auf die ohnehin bereits problematischen Existenzen der unfreiwillig Beteiligten. Starke Darsteller von Guy Pearce über Kate Beckinsale bis zu Jennifer Hudson (Oscar für „Dream Girls“) ziehen in der episodisch strukturierten Geschichte alle Register des Charakterfachs, wobei Jungstar Dakota Fanning („Krieg der Welten“) als traumatisierte Tochter und Forest Whitaker als todgeweihter Gambler besondere Erwähnung verdienen. Gute Sache für Dramenfreunde. (VideoWoche)[2]

Luke Y. Thompson spottete in der Zeitschrift L.A. Weekly vom 25. Juni 2008, Dakota Fanning würde man diesmal nicht vergewaltigen. Filme wie Winged Creatures würden mindestens einmal im Jahr kommen – zahlreiche gute Schauspieler und einige, die eher für Werbespots taugen würden, seien in eine große Tragödie involviert, die sie zu Interaktionen zwinge.[3]

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in verschiedenen Orten in Kalifornien gedreht.[4] Seine Weltpremiere fand am 24. Juni 2008 auf dem Los Angeles Film Festival statt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amazon.de:Winged Creatures. Blickpunkt Film, abgerufen im 8. Juni 2009.
  2. Amazon.de:Winged Creatures. Videowoche, abgerufen im 8. Juni 2009.
  3. Besprechung von Luke Y. Thompson (Memento des Originals vom 28. August 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/blogs.laweekly.com, abgerufen am 26. September 2008
  4. Filming locations for Winged Creatures, abgerufen am 26. September 2008
  5. Release dates for Winged Creatures, abgerufen am 26. September 2008