Winkeralphabet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Signalgasten beim Winkern auf dem Segelschulschiff Wilhelm Pieck
US-Nationalgarde bei der Mobilmachung für den Zweiten Weltkrieg

Das Winkeralphabet (Semaphore) dient zur optischen Nachrichtenübermittlung zwischen Schiffen oder an Land. Mit der Entwicklung des Sprechfunks verlor es stark an Bedeutung, wird jedoch auf See noch heute vor allem militärisch genutzt, da es – im Gegensatz zu fast allen Funkverkehren – nur schwer abhörbar ist. Offizielles Kommunikationsmittel ist es noch bei der United States Navy und den Meeresselbstverteidigungsstreitkräften Japans, wird jedoch auch bei anderen Marinen noch gepflegt.

Es existiert unter anderem ein internationales (im Internationalen Signalbuch festgelegt) und ein deutsches Winkeralphabet.

Die einzelnen Buchstaben des lateinischen Alphabets werden beim Winkeralphabet durch die Stellung beschrieben, in der der Winker zwei Flaggen hält. Die Flaggen sind meist quadratisch und entweder diagonal Gelb-Rot geteilt (Flagge Oscar) oder rote Flaggen, die ein kleineres, zentriertes weißes Quadrat enthalten (veraltet).

Während mit dem Winkeralphabet einzelne Buchstaben übermittelt werden, dient das Flaggenalphabet zur Übermittlung codierter Nachrichten durch den Einsatz weniger farbiger Flaggen.

Internationales Winkeralphabet[Bearbeiten]

Die Abbildungen zeigen die Signale im internationalen Winkeralphabet, wie sie der Empfänger sieht.

Bei den grauen Zellen würden sich die Flaggen nach dem System überlappen. Gelbe Zellen zeigen die tatsächliche ergonomische Handhaltung an.

rechter Arm → 45° 90° 135° 180° 225° 270° 315°
linker Arm ↓
Semaphore Ready.svg Unterbrechung A B C D E F G
45° Semaphore Alpha.svg
A
H I K L M N
90° Semaphore Bravo.svg
B
Semaphore Hotel.svg
H
O P Q R S
135° Semaphore Charlie.svg
C
Semaphore India.svg
I
Semaphore Oscar.svg
O
T U Y
180° Semaphore Delta.svg
D
Semaphore Kilo.svg
K
Semaphore Papa.svg
P
Semaphore Tango.svg
T
Zahlen folgen Buchstaben folgen/J V
225° Semaphore Echo.svg
E
Semaphore Lima.svg
L
Semaphore Quebec.svg
Q
Semaphore Uniform.svg
U
Semaphore Numeric.svg
Zahlen folgen
W X
270° Semaphore Foxtrot.svg
F
Semaphore Mike.svg
M
Semaphore Romeo.svg
R
Semaphore Yankee.svg
Y
Semaphore Juliet.svg
Buchstaben folgen/J
Semaphore Whiskey.svg
W
Z
315° Semaphore Golf.svg
G
Semaphore November.svg
N
Semaphore Sierra.svg
S
Semaphore Victor.svg
V
Semaphore X-ray.svg
X
Semaphore Zulu.svg
Z

Zahlen werden durch das „Zahlen folgen“-Signal angekündigt und entsprechen den ersten zehn Buchstaben des Alphabets, Alfa (=1) bis Kilo (=0) ohne Juliett. Die Zahl endet mit dem nächsten „Unterbrechung“-Signal.

Neben dem bekannten Winkeralphabet gab es verschiedene Vorläufer, darunter das von Albert J. Myer (auch: Meyer) 1860 im Amerikanischen Bürgerkrieg entwickelte Wig-Wag mit nur einer Signalflagge.[1] Das System unterschied 4 Flaggenpositionen: Fertig, 1, 2 und 3. Den Buchstaben des Alphabets und Ziffern 1 bis 0 war eine Kombination dieser Positionen zugeordnet, die sich an der Häufigkeit in der englischen Sprache orientierte.

Einfluss und Weiterentwicklung[Bearbeiten]

Eines der wohl bekanntesten Symbole aus dem Alltag, welches sich aus dem Winkeralphabet herleiten lässt, ist Gerald Holtoms Friedenszeichen: Dieses stand ursprünglich für Campaign for Nuclear Disarmament (Kampagne zur Nuklearen Abrüstung), symbolisiert durch die Buchstaben "N" und "D".

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Semaphore – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fernmeldetruppen im Bürgerkrieg