Winsor McCay Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Windsor McCay Award
Preisverleihungsjahr 48
Auszeichnung für Animation
Land Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Veranstalter Asifa-Holly
Einführung November 1972
Website annieawards.org

Der Winsor McCay Award wird jährlich an Menschen vergeben, die sich durch exzellente Leistungen im Bereich der Animation ausgezeichnet haben.

Der Award ist ein Teil der Annie Awards, die von der Abteilung der Association internationale du film d’animation (Asifa) in Hollywood verliehen werden. Für die Auszeichnung ist eine Zweidrittelmehrheit des Asifa-Direktoriums nötig. Geeignete Vorschläge können eingereicht werden, aber das Direktorium kann auch Personen auszeichnen, die nicht vorgeschlagen wurden.[1]

Die Auszeichnung geht auf die Idee von Jude Foray zurück, sie organisierte 1972 die erste Preisverleihung. Seit 1974 ist der Preis nach dem Animationspionier Winsor McCay benannt.[2]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Preisträger[3]
1 1972 Max Fleischer und Dave Fleischer
2 1973 Walter Lantz
3 1974 Tex Avery, Friz Freleng, Chuck Jones, Art Babbitt und Winsor McCay
4 1975 Walt Disney, John Hubley, Faith Hubley und Norman McLaren
5 1976 Robert Cannon, Hugh Harman, Rudolph Ising, Mike Maltese, George Pal und Ward Kimball
6 1977 Bill Hanna, Joe Barbera, Mel Blanc, Oskar Fischinger und Bill Scott, Milt Kahl
7 1978 Jay Ward, Ub Iwerks, Dick Huemer, Carl Stalling und Hans Conried
8 1979 Clyde Geronimi, Bill Melendez, Mae Questel und Otto Messmer
9 1980 Ollie Johnston, Frank Thomas, Cal Howard, Paul Julian und Laverne Harding
10 1981 T. Hee, Bill Peet, Bill Tytla, John Whitney, Ken Harris
11 1982 Ken Anderson, Bruno Bozzetto, June Foray, Don Graham und Marc Davis
12 1983 Eric Larson, Fred Moore, Clarence Nash, Wolfgang Reitherman, Leo Salkin, Stephen Bosustow und Wilfred Jackson
13 1984 Daws Butler, David Hand, Jack Kinney, Michael Lah, Robert McKimson, Richard Williams und Hamilton Luske
14 1985 Robert Abel, Preston Blair, Joe Grant, John Halas, Sterling Holloway, Jim McDonald, Phil Monroe und Ben Washam
15 1986 Frederic Back, Shamus Culhane, William T. Hurtz, Irven Spence, Emery Hawkins und John Lounsbery
16 1987 Paul Driessen, Jack Hannah, Bill Littlejohn, Maurice Noble und Ken O'Connor
17 1988 Ralph Bakshi, Bob Clampett, Tissa David, Kihachiro Kawamoto und Virgil Ross
18 1989–90 Art Clokey, Hicks Lokey, Don Messick, Osamu Tezuka und Lester Novros
19 1991 Ray Harryhausen, Herbert Klynn, Bob Kurtz, Yuri Norstein und Joe Siracusa, Ruth Kissane
20 1992 Les Clark, Stan Freberg und David Hilberman
21 1993 George Dunning, Roy E. Disney und Jack Zander
22 1994 Ed Benedict, Arthur Davis und Jean Vander Pyl
23 1995 Jules Engel, Vance Gerry und Dan McLaughlin
24 1996 Mary Blair, Burny Mattinson und Iwao Takamoto
25 1997 Willis O'Brien, Myron Waldman und Paul Winchell
26 1998 Eyvind Earle, Hayao Miyazaki und Ernest Pintoff
27 1999 Ray Patterson, Marcell Jankovics und Con Pederson
28 2000 Norman McCabe, Hoyt Curtin und Lucille Bliss
29 2001 Bill Justice, Pete Alvarado und Bob Givens
30 2002 Gene Hazelton, Floyd Norman und Sherman Brothers
31 2003 Gene Deitch, John Hench und Thurl Ravenscroft
32 2004 Don Bluth, Virginia Davis und Arnold Stang
33 2005 Corny Cole, Fred Crippen und Tyrus Wong
34 2006 Andreas Deja, Genndy Tartakovsky und Bill Plympton
35 2007 John Canemaker, Glen Keane und John Kricfalusi
36 2008 Mike Judge, John Lasseter und Nick Park
37 2009 Tim Burton, Jeffrey Katzenberg und Bruce Timm
38 2010 Brad Bird, Eric Goldberg und Matt Groening
39 2011 Walt Peregoy, Børge Ring und Ronald Searle
40 2012 Terry Gilliam, Oscar Grillo und Mark Henn
41 2013 Katsuhiro Otomo, Steven Spielberg und Phil Tippett
42 2014 Didier Brunner, Don Lusk und Lee Mendelson
43 2015 Joe Ranft, Phil Roman und Isao Takahata
44 2016 Dale Baer, Caroline Leaf und Mamoru Oshii
45 2017 James Baxter, Stephen Hillenburg, Wendy Tilby und Amanda Forbis
46 2018 Ralph Eggleston, Andrea Romano und Frank Braxton
47 2019 Satoshi Kon, Henry Selick, Ron Clements und John Musker

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. JURIED AWARD CATEGORY Winsor McCay. Annie Awards, abgerufen am 25. Mai 2020 (englisch).
  2. History. In: ASIFA-Hollywood. Abgerufen am 25. Mai 2020 (amerikanisches Englisch).
  3. The Winsor McCay Award. Annie Awards, abgerufen am 25. Mai 2020 (englisch).