Winter-Paralympics 1992

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
V. Winter-Paralympics 1992
Logo der Paralympics (1988–1994)
Teilnehmende Nationen 24
Teilnehmende Athleten 365 (288 Männer, 77 Frauen)
Wettbewerbe 79 in 3 Sportarten
Eröffnung 25. März 1992
Schlussfeier 1. April 1992
Eröffnet durch François Mitterrand[1]
(ehem. französischer Staatspräsident)
Olympischer Eid Ludovic Rey Robert[1]
Olympische Fackel Luc Sabatier[1]
Medaillenspiegel
Platz Land G S B Total
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 20 16 9 45
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 12 17 9 38
3 Vereintes TeamVereintes Team Vereintes Team 10 8 3 21
4 OsterreichÖsterreich Österreich 8 3 9 20
5 FinnlandFinnland Finnland 7 3 4 14
6 FrankreichFrankreich Frankreich 6 4 9 19
7 NorwegenNorwegen Norwegen 5 5 4 14
8 SchweizSchweiz Schweiz 3 8 4 15
9 KanadaKanada Kanada 2 4 6 12
10 PolenPolen Polen 2 0 3 5
Vollständiger Medaillenspiegel

Die 5. Winter-Paralympics wurden vom 25. März bis 1. April 1992 in der französischen Stadt Albertville ausgetragen. Die Paralympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit körperlicher Behinderung. Die Spiele in Albertville waren die ersten, die direkt im Anschluss an die Olympischen Winterspiele und am gleichen Veranstaltungsort stattfanden. 365 Athleten aus 24 Nationen nahmen an 79 Wettbewerben teil.

Die Wettkämpfe fanden bei diesen Paralympics noch nicht auf den gleichen Anlagen wie die Olympischen Spiele statt. Eine gemeinsame Nutzung der gleichen Wettkampfstätten begann erst bei den folgenden Spielen in Lillehammer.[2] Wegen des Mangels an geeigneten Austragungsorten für die Eissportarten, aber auch wegen zu geringer Anmeldezahlen, wurden daher lediglich Wettbewerbe in den alpinen und nordischen Skisportarten ausgetragen. Als Demonstration wurden nordische und alpine Skisportarten für Athleten mit geistiger Behinderung und Biathlon für Sehbehinderte präsentiert. Die Eröffnungsfeier und alle anderen feierlichen Veranstaltungen fanden vor dem Zielbereich für die alpinen Ski-Veranstaltungen statt. Zum ersten Mal bei Paralympischen Winterspielen waren alle Athleten in einer Art Olympischen Dorf untergebracht.[1]

Herausragende Sportler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Alpin-Skifahrerin Reinhild Möller gewann vier Goldmedaillen. Sie, ihre Teamkollegen Gerd Schönfelder (Ski Alpin) und Frank Höfle (Biathlon und Langlauf), die beide je drei Goldmedaillen gewannen, sowie der Rest des Deutschen Teams bescherten Deutschland mit insgesamt 38 Medaillen den zweiten Platz im Gesamt-Medaillenspiegel hinter den USA mit 45 Medaillen und vor dem Vereinten Team der Nachfolgestaaten der Sowjetunion mit 21 Medaillen. Österreich belegte mit acht Siegen und insgesamt 20 Medaillen Rang 4. Die Athleten aus der Schweiz kamen mit drei Siegen und insgesamt 15 Medaillen auf Rang 8.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Tignes-Albertville 1992. paralympic.org, abgerufen am 8. März 2018 (englisch).
  2. vgl. Liam McCann: The Olympics. London 2006. ISBN 978-1-9043-3240-4. S. 92