Winterthurer Fasnacht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Winterthurer Fasnacht
Logo der Winterthurer Fasnacht
Logo der Winterthurer Fasnacht
Stadt Winterthur
Nächste Austragung 16. Februar 2018
Letzte Austragung 5. März 2017
Dauer 3 Tage
Eintritt Gratis
Organisator Fasnacht-Gesellschaft Winterthur

Die Winterthurer Fasnacht ist die Fasnacht von Winterthur und kann auf eine Tradition bis ins 15. Jahrhundert zurückblicken. Sie ist die grösste Fasnacht des Kantons Zürich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Berichte über die Winterthurer Fasnacht stammten aus dem 15. und 16. Jahrhundert, als bereits Fasnachtsgruppen aus Städten wie Konstanz, Stein am Rhein, Frauenfeld, Rapperswil und Schaffhausen vom Schultheiss und den Räten empfangen und verköstigt wurden. Auch Winterthurer Gruppen besuchten Fasnachtsumzüge in anderen Städten. Mit der Reformation 1672 wurde wie auch in anderen Städten die Durchführung der Fasnacht untersagt. Aus dem 18. Jahrhundert ist überliefert, dass es ein Komitee gab, das jeweils einen Fasnachtsumzug zusammenstellte.

Eine organisierte Fasnacht gab es erstmals 1928 und seit 1929 wird die Fasnacht von einem Komitee organisiert. Am 11. Januar 1939 wurde die Fasnachts-Gesellschaft Winterthur gegründet. Ihr Vorstand bildet das Fasnachtskomitee Winterthur (Fakowi), das für die Organisation der Winterthurer Fasnacht zuständig ist.[1]

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beginn der fasnächtlichen Zeit ist traditionell am 11.11. um 11:11 Uhr. Im Januar/Februar wird die Fasnacht mit dem Hammenschmaus «offiziell» eröffnet, bei dem es neben einem Festessen auch ein Bühnenprogramm gibt. Am Fasnachtsfreitag wird der Narrenbaums am Graben aufgestellt, darauf folgt die symbolische Übergabe des Stadtschlüssels an das Fasnachtskomitee, das damit die Kontrolle über die Stadt übernimmt.

Am Samstagabend findet der Guggenumzug statt, an dem 2013 34 Guggenmusiken teilnehmen. Nach dem Guggenumzug folgt die Altstadt-Dudlätä, bei der Guggenmusiken an verschiedenen ausgewählten Standorten in und um die Winterthurer Altstadt kleine Konzerte geben.

Sonntags findet der grosse Fasnachtsumzug statt, bei dem alle Fasnachtsgruppen und Guggenmusiken teilnehmen; 2013 sind es 71 Gruppierungen gewesen.

Am Montag wird nach einem Kinderumzug am Nachmittag der Narrenbaum wieder gefällt und abends wird, begleitet von Guggenmusiken, der Böögg auf der Zeughauswiese verbrannt.

Ein weiterer Kinderumzug existiert in Winterthur-Töss, der im Vorfeld der Fasnacht durchgeführt wird.

An der Winterthurer Fasnacht nehmen etwa 3'000 aktive Fasnächtler teil, die Veranstaltungen werden von rund 50'000 Besuchern verfolgt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte der Winterthurer Fasnacht. Fasnachts-Gesellschaft Winterthur, abgerufen am 12. Februar 2013.
  2. Winterthurer Fasnacht. Winterthur Tourismus, abgerufen am 12. Februar 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]