Wintzenheim-Kochersberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wintzenheim-Kochersberg
Wappen von Wintzenheim-Kochersberg
Wintzenheim-Kochersberg (Frankreich)
Wintzenheim-Kochersberg
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Saverne
Kanton Bouxwiller
Gemeindeverband Kochersberg
Koordinaten 48° 40′ N, 7° 31′ OKoordinaten: 48° 40′ N, 7° 31′ O
Höhe 210–343 m
Fläche 1,95 km2
Einwohner 380 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 195 Einw./km2
Postleitzahl 67370
INSEE-Code

Wintzenheim-Kochersberg (dt. Winzenheim) ist eine französische Gemeinde mit 380 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie ist Mitglied der Communauté de communes du Kochersberg.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus den beiden ehemals selbständigen Dörfern Wintzenheim und Kochersberg.

Der Kochersberg ist eine 301 m hohe Erhebung zwischen Wintzenheim-Kochersberg und Neugartheim-Ittlenheim.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012 2014
223 225 258 252 269 269 272 341 369
Kirche St. Urban
Protestantische Kirche

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Urkunde aus dem Jahr 1120 erwähnt Güter der Klöster Sindelsberg und Maursmünster in Winzne. Später kam das Dorf zum Territorium der Unterelsässischen Reichsritterschaft, allerdings als Lehen der Herrschaft Lichtenberg. Erste bekannte ritterliche Inhaber des Dorfes waren im 14. Jahrhundert die Herren von Grostein. Seit 1370 gehörte das Dorf den Zuckmantel von Brumath. Nach deren Aussterben 1781 wurde es an die Herren von Glaubitz gegeben; die Lehensherrschaft war mit der Herrschaft Lichtenberg mittlerweile an die Landgrafen von Hessen-Darmstadt übergegangen.[1]

Um 1540 wurde die Reformation eingeführt, das Dorf wurde Teil der evangelischen Pfarrei Duntzenheim. Seit 1686 wird die Kirche als Simultankirche für beide Konfessionen genutzt.[2]

Während der Französischen Revolution wurde das herrschaftliche Archiv in einer öffentlichen Zeremonie vom damaligen Bürgermeister Michael North, einem eifrigen Patrioten, größtenteils verbrannt.[3]

Zur Unterscheidung von anderen Orten mit dem Namen Wintzenberg erfolgte am 8. Mai 1926 die Umbenennung in Wintzenheim-Kochersberg.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://wintzenheim-kochersberg.fr/mairie/?p=1679
  2. http://wintzenheim-kochersberg.fr/mairie/?p=1679
  3. http://wintzenheim-kochersberg.fr/mairie/?p=1679
  4. http://wintzenheim-kochersberg.fr/mairie/?p=1679

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wintzenheim-Kochersberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien