Wirtschafts- und Sozialkommission für Asien und den Pazifik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wirtschafts- und Sozialkommission für Asien und den Pazifik
Economic and Social Commission for Asia and the Pacific

Flagge der UN und der ESCAP
Organisationsart Kommission
Kürzel ESCAP
Leitung Armida Salsiah Alisjahbana seit 2018
Indonesien Indonesien
Status aktiv
Gegründet 28. März 1947[1]
Hauptsitz Bangkok, Thailand
Oberorganisation Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen
www.unescap.org

Die Wirtschafts- und Sozialkommission für Asien und den Pazifik der Vereinten Nationen (englisch United Nations Economic and Social Commission for Asia and the Pacific, ESCAP oder UNESCAP) ist eine Kommission der Vereinten Nationen für Ostasien und den Pazifik mit Sitz in Bangkok. Die Gründung erfolgte 1947.[1]

Die Aufgaben umfassen unter anderem das Vorantreiben von wirtschaftlicher und sozialer Entwicklungshilfe in den 62 Mitgliedsstaaten, von denen 9 nicht Mitglied der Vereinten Nationen sind.

United Nations Economic and Social Commission for Asia and the Pacific Member States.svg
Mitgliedsländer der ESCAP
Staat Beitritt[2]
Afghanistan Afghanistan 24. April 1953
Armenien Armenien 26. Juli 1994
Australien Australien 28. März 1947
Aserbaidschan Aserbaidschan 31. Juli 1992
Bangladesch Bangladesch 17. April 1973
Bhutan Bhutan 6. Januar 1972
Brunei Brunei 26. Juli 1985
Kambodscha Kambodscha 20. August 1954
China Volksrepublik Volksrepublik China 28. März 1947
Fidschi Fidschi 3. August 1979
Frankreich Frankreich 28. März 1947
Georgien Georgien 25. Juli 2000
Indien Indien 28. März 1947
Indonesien Indonesien 28. September 1950
Iran Iran 10. Juli 1958
Japan Japan 24. Juni 1954
Kasachstan Kasachstan 31. Juli 1992
Kiribati Kiribati 26. Juli 1991
Kirgisistan Kirgisistan 31. Juli 1992
Laos Laos 16. Februar 1955
Malaysia Malaysia 17. September 1957
Malediven Malediven 5. August 1976
Marshallinseln Marshallinseln 31. Juli 1992
Mikronesien Foderierte Staaten Föderierte Staaten von Mikronesien 31. Juli 1992
Mongolei Mongolei 21. Dezember 1961
Myanmar Myanmar 19. April 1948
Nauru Nauru 20. Juli 1971
Nepal Nepal 6. Juni 1955
Niederlande Niederlande 28. März 1947
Neuseeland Neuseeland 8. März 1948
Korea Nord Nordkorea 31. Juli 1992
Pakistan Pakistan 30. September 1947
Palau Palau 18. Juli 1996
Papua-Neuguinea Papua-Neuguinea 27. August 1976
Philippinen Philippinen 28. März 1947
Korea Sud Südkorea 20. Oktober 1954
Russland Russland 28. März 1947
Samoa Samoa 5. Juli 1963
Singapur Singapur 21. September 1965
Salomonen Salomonen 3. August 1979
Sri Lanka Sri Lanka 10. Dezember 1954
Tadschikistan Tadschikistan 31. Juli 1992
Thailand Thailand 28. März 1947
Osttimor Osttimor 18. Juli 2003
Tonga Tonga 20. Juli 1971
Turkei Türkei 18. Juli 1996
Turkmenistan Turkmenistan 31. Juli 1992
Tuvalu Tuvalu 26. Juli 1985
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 28. März 1947
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 28. März 1947
Usbekistan Usbekistan 31. Juli 1992
Vanuatu Vanuatu 27. Juli 1984
Vietnam Vietnam 23. August 1954

Assoziierte Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den Vollmitgliedern haben folgende Territorien den Status einer assoziierten Mitgliedschaft, da sie keine Mitglieder der Vereinten Nationen sind:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mirosław Antonowicz: Cooperation of OSJD with the International Organisations in the Field of Transport. In: OSJD Bulletin 3–4/2022, S. 1–17 (2f).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]