Wirtschaftsprozess

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Wirtschaftsprozess bezeichnet man in der Wirtschaftspolitik den definierten wiederkehrenden Ablauf von Produktion und Konsum sowie das Zusammenwirken der Wirtschaftssubjekte. In einer marktwirtschaftlichen Wirtschaftsordnung werden die Wirtschaftsprozesse von den Marktteilnehmern dezentral geplant, wobei der Marktmechanismus die einzelnen Pläne koordiniert. In einer Zentralverwaltungswirtschaft erfolgt die Planung der Wirtschaftsprozesse zentral durch den Staat.

Innerhalb des Wirtschaftsprozesses gibt es folgende Variablen:

Wirtschaftspolitische Maßnahmen des Staates, die darauf gerichtet sind diese Variablen des Wirtschaftsprozesses direkt zu beeinflussen, werden der Prozesspolitik zugeordnet.