Wissenschaftspreis der Aby-Warburg-Stiftung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Wissenschaftspreis der Aby-Warburg-Stiftung (früher Preis der Aby-Warburg Stiftung und Hans-Reimer-Preis der Aby-Warburg-Stiftung) ist ein seit 1995 vergebener Wissenschaftspreis, der vor allem an Kunsthistoriker sowie an Wissenschaftler, die sich durch besondere Beiträge zu den Kultur- und Geisteswissenschaften ausgezeichnet haben, verliehen wird. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und mit einem Vortrag verbunden. Der Preis ist nach dem Kunsthistoriker Aby Warburg benannt.

Aby Warburg

Die Preisverleihung findet im Bibliothekssaal des Warburg-Hauses in Hamburg statt.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger Titel des Vortrags
1995 Barbara Stafford Violence In Natural History: On The Durability Of A Graphic Dilemma
Herfried Münkler Nationale Mythen im Europa der Frühen Neuzeit
1996 Michael Giesecke Der Verlust der zentralen Perspektive und die Renaissance der Multimedialität
Elizabeth McGrath Titel und Beschriftung von Kunstwerken der Renaissance
1997 Egon Flaig Soziale Bedingungen des kulturellen Vergessens
Georges Didi-Huberman Magic Material for Likeness: Plasticity, Survivals and Downgradings of Wax
1998 Joan R. Branham Bloody Woman And Bloody Spaces: Menses And The Eucharist In Late Antiquity And The Early Middle Ages
Gabriele Brandstetter Rhetorik der Drapierung
Ulrich Raulff Standfotos. Auf der Suche nach dem verlorenen Augenblick: Historische Rekonstruktionen
1999 Sigrid Weigel Aby Warburgs Göttin im Exil
Sven Beckert Die Kultur des Kapitals. Bürgerliche Kultur im New York und Hamburg des neunzehnten Jahrhunderts
Anne Duden Ausgehend von Liegenden. Schlafende und Entschlafene, Träumende und Hingestreckte bei Carpaccio, Douvermann, Grünewald u. a.
2000 Jochen Hörisch Konversionen. Von der Kultur- zur Mediengeschichte
Silvia Eiblmayr Die verletzte Diva. Körper, Hysterie, Technik in der Kunst des 20. Jahrhunderts
Gustav Seibt Die italienische Eroberung Roms. Eine Schlacht um Moderne, Nation und Religion
2001 Simone Michel Seele der Finsternis, Schutzgottheit und Schicksalsmacht: der Pantheos auf magischen Gemmen
2002 Thomas Macho Die Sichel des Kronos. Mythische Bilder der Zeit.
Rüdiger Campe Evidenz als Verfahren. Vorschlag für eine kulturwissenschaftliche Untersuchung
2003 Renate Schlesier Ungestraft unter Palmen. Freud in Italien.
Martin Jay History and Experience: Dilthey, Collingwood, Scott and Ankersmit
Diane Bodart Verbreitung und Zensierung der königlichen Porträts im Rom des 16. und 17. Jahrhunderts
2004 Marina S. Warner My Airy Spirit: Ethereal Bodies, Material Metaphors
Frank Fehrenbach Compositio corporum: Wurzeln der aktuellen „Bio-Art“
2005 Wolfgang Schivelbusch Die Verdauung der Natur
2006 Jeroen Stumpel The Persistance of Images; Reprductive Success and ist Riddles in the History of Art
Cornelia Zumbusch ‚Motion is Emotion’: Melodramatische Bewegung bei Warburg, Goethe und Rousseau
2007 Carla Hesse Reading in Extremis: French Revolutionaries Respond to Rousseau
2008 Roberto Calasso Baudelaire e il culto delle immagini (Baudelaire und der Bilderkult)
Christoph Asendorf Krieg und Raumtheorie in der Klassischen Moderne
Anke te Heesen Lomorisierte Objekte. Präsentationsweisen alltäglicher und wissenschaftlicher Artefakte
2009 keine Vergabe
2010 Gerd Blum Von Bezaleel bis Michelangelo. Vasari über jüdische und christliche Kunst
2011 Wolfgang Ullrich Wie. Zur Rolle des Vergleichens im Umgang mit Kunst.
Karl-Siegbert Rehberg Kunst-Staat DDR. Kunst im Staatssozialismus und die deutsche Doppelflucht aus der Geschichte
2012 Mischa Meier Caesar und das Problem der Monarchie in Rom
2013 Barbara Wittmann Aby Warburg und die Kinderzeichnung als Fossil der Kulturgeschichte
2014 Michael Hagner Zwölfmal ich. Charles Nègre und die fotografischen Wirkungen, die uns zum Träumen bringen.
Eva Schürmann Homo depictor. Vom Darstellen als Lebensform.
2015 Lambert Wiesing Formale Ästhetik: Vom Kunstwerk zum Designobjekt.
2016 Jacqueline E. Jung The ‚Gerichtspfeiler‘ as ‚Gedankenpfeiler‘: Movement, Medium, and Memory in the Strassburg South Transept.
2017 Elisabeth Bronfen Hermiones Rückkehr – Das Nachleben einer Pathosformel.
2018 Andrea Pinotti Replik der Gewalt, Replik auf die Gewalt
2019 Emmanuel Alloa Umgekehrte Intentionalität. Über emersive Bilder.
2020 Victor Stoichiță Text-Bild-Textur. Zu den Spinnerinnen von Diego Velázquez
2021 Katharina Sykora folgt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]