Witali Michailowitsch Scholobow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Witali Scholobow
Land: UdSSR
Datum der Auswahl: 8. Januar 1963
Anzahl der Raumflüge: 1
Start: 6. Juli 1976
Landung: 24. August 1976
Gesamtdauer: 49d 6h 23min 32s
Ausgeschieden: 7. Januar 1981
Raumflüge
Witali Michailowitsch Scholobow (rechts)

Witali Michailowitsch Scholobow (russisch Виталий Михайлович Жолобов, wiss. Transliteration Vitalij Michajlovič Žolobov; * 18. Juni 1937 in Sburjewka, Oblast Cherson, Ukrainische SSR) ist ein ehemaliger sowjetischer Kosmonaut.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scholobow studierte am Institut für Erdöl und Chemie in Baku und an der Militärpolitischen Akademie der Sowjetarmee „Wladimir Iljitsch Lenin“. Nach seiner Auswahl als Kosmonaut absolvierte er von 1963 bis 1965 seine Kosmonautengrundausbildung.

Raumflüge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wladimir Scholobow startete als Bordingenieur am 6. Juni 1976 mit Sojus 21 zur sowjetischen militärischen Raumstation Saljut 5 (ALMAZ 3). Dort führte er zusammen mit seinem Kommandanten Boris Wolynow zahlreiche Erdbeobachtungen sowie medizinische und biologische Experimente durch. Die Mission war kürzer als normal üblich und scheint verschiedene Gründe zu haben. Ein Grund war wahrscheinlich auch Scholobows starke Raumkrankheit.

Nach dem Raumflug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er war mit Tatjana I. Andrijez verheiratet und hatte zwei Töchter: Jelena W. (* 1962), die später den britischen Kosmonautenanwärter Timothy Mace heiratete und Anastasija W. (* 13. Mai 1982).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]