Witness (Menschenrechtsorganisation)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Witness (v. englisch to witness ‚etwas miterleben‘, ‚etwas bezeugen‘) ist eine US-amerikanische Menschenrechtsorganisation mit Sitz in Brooklyn, New York City. Sie wurde 1992 von Peter Gabriel, unterstützt von Human Rights First gegründet. Ziel der Organisation ist es, authentische Videoaufnahmen zum Nachweisen und Anprangern menschenrechtlicher Missstände weltweit zu verwenden.[1]

Derzeit arbeiten bei Witness 29 Aktivisten,[2] denen ein Budget von insgesamt fünf Millionen Dollar[3] zur Verfügung steht. 2007 wurde auf The Hub ein Portal geschaffen, um Videos mit Menschenrechtsverletzungen anonym hochladen zu können.[4][5] Der Witness-Aktivist Bukeni Waruzi hat beispielsweise sechs Jahre lang Videomaterial über kongolesische Kinder gesammelt, die als Soldaten zwangsrekrutiert wurden. Es soll in den Prozess gegen Thomas Lubanga am Internationalen Strafgerichtshof einfließen, dem ersten Prozess am IStGH überhaupt.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oliver Baumgarten: Bilder zeugen. In: schnitt.de, 2005.
  2. http://www.witness.org/de/about-us/staff
  3. http://www.conscioustimesonline.com/2011/02/peter-gabriels-witness/
  4. Florian Rötzer: Popmusiker Peter Gabriel eröffnet "YouTube für die Menschenrechte" In: heise online, 11. November 2007.
  5. Felix Knoke: Was Web-Videos bewirken. In: Spiegel Online, 27. September 2007.
  6. Kongolesischer Milizenführer schuldig gesprochen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14. März 2012.