Wizard-of-Oz-Experiment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Wizard-of-Oz-Experiment wird in der Mensch-Maschine-Kommunikation ein Experiment bezeichnet, bei dem ein Mensch (Proband) annimmt, mit einem autonomen (im Sinne der Künstlichen Intelligenz) System zu kommunizieren, in Wirklichkeit aber ein anderer Mensch im Verborgenen die Reaktionen des Systems erzeugt.

Solche Experimente werden durchgeführt, um mögliche Reaktionen von potenziellen Benutzern eines Systems zu sammeln, das gerade erst entwickelt wird. Dabei kann es sich beispielsweise um ein Dialogsystem handeln, das in einer Domäne eingesetzt werden soll, für die es noch keine Erfahrungsdaten gibt.