Wizebskaja Woblasz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UkrainePolenLitauenLettlandRusslandMinskMinskaja WoblaszWizebskaja WoblaszMahiljouskaja WoblaszHomelskaja WoblaszBreszkaja WoblaszHrodsenskaja Woblasz
Lage der Wizebskaja Woblasz in Weißrussland
Flagge
Wappen

Die Wizebskaja Woblasz (weißrussisch Віцебская вобласць; russisch Витебская область/Witebskaja Oblast) ist ein Verwaltungsbezirk im Norden Weißrusslands. Hauptstadt der Woblasz ist Wizebsk (weißrussisch Віцебск; russisch Витебск/Witebsk).

Die Woblasz umfasst rund 40.000 km² und zählt 1.321.100 Einwohner (2004), darunter sehr viele Russen. In die Wizebskaja Woblasz wurden viele Menschen aus den durch die Katastrophe von Tschernobyl kontaminierten Gebieten im Süden Weißrusslands umgesiedelt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der vorsowjetischen Zeit war das Gouvernement Witebsk eine von vielen Verwaltungseinheiten des Russischen Zarenreichs. Mit der Etablierung der Sowjetmacht wurde ein Großteil des Gebiets 1924 der Weißrussischen Sozialistischen Sowjetrepublik übergeben.[1] Auf Grundlage dessen wurde 1938 die Oblast Witebsk gegründet. Diese umfasste 7 Städte und 20 Rajons. Nach einigen territorialen Veränderungen in den 1950er Jahren und Anfang der 1960er Jahre wurde 1966 die heutigen Grenzen der Wizebskaja Woblasz festgelegt.[2]

Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landesfläche der Woblasz beträgt 19,3 %. 13,8 % der Bevölkerung der Republik leben in dieser Woblasz. Das Gebiet gliedert sich in 21 Kreise, 249 Dorfsowjets, 19 Städte (davon fünf Städte der Gebietsunterordnung) und 26 städtische Siedlungen. Das Zentrum bildet die Stadt Wizebsk mit 367.000 Einwohnern.

Rajone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahlen der aufgeführten Städte geben den Stand am 1. Januar 2004 wieder. Die ggf. abweichende russische Bezeichnung wird in Kursivschrift angegeben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Viciebsk Region – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Н. Дьякова: Территории Постсоветских Республик: От Истории к Современности. Территориальные и пограничные проблемы советских республик до образования СССР. 2011, abgerufen am 27. November 2020 (russisch).
  2. Административно-территориальное устройство БССР (1944-1980). Справочник. Band 2. Издательство «Беларусь», Minsk 1987, S. 60.

Koordinaten: 55° 20′ N, 29° 0′ O